Schlagwort-Archive: XTC

xt:Commerce VEYTON wird open source

Nachdem wir Matthias unseren letzten Beitrag und nun auch diesen Input zu verdanken haben, zeigt es sich wieder wie wichtig es ist, die richtigen RSS-Feeds für den E-Commerce im Abo zu haben.

xt:Commerce VEYTON, auch unter xt:Commerce 4 bekannt, wird ab dem 01.04.2011 zur OpenSource Software und damit wieder frei für Jedermann. Das zumindest steht auf der Firmenwebseite von xt:commerce selbst. Das bekannte XTC Forum, welches nicht von xt:Commerce selbst betrieben wird, hat darüber auch schon berichtet.

Die Shopsoftware VEYTON, derzeit erhältlich in den Versionen „Web“, „Basic“ und „Starter“ werden durch die kostenlose VEYTON Community Edition ersetzt.

Ein Hauptgrund für diesen Schritt dürfte unterdessen die zunehmenden Beliebtheit Magentos sein. Im Vergleich zur Shopsoftware aus den USA sehen wir auch nach der Änderung der Strategie Nachteile für xt-commerce. Hervorzuheben ist, dass es neben der xt:commerce Community Version zusätzlich kostenpflichtige Multishop Versionen „Merchant“ und „Ultimate“ geben wird. Die Nachfrage nach Multishop-Lösungen nimmt stetig zu. Viele Shopbetreiber starten einen Shop und möchten nach einiger Zeit einen weiteren Onlineshop eröffnen. Und genau in dieser Situation spielt Magento mit den „Muskeln“ – die kostenlose Magento Version Magento Community Edition (Kurz: Magento CE) ist bereits eine Multishop-Lösung und da, kann auch xt:Commerce nicht mithalten.

Der Schritt von xt Commerce geht aber in die richtige Richtung. Das Unternehmen musste in den letzten Jahren viel Kritik einstecken und trumpfte auch mit spannenden Neuigkeiten wie: die Verlegung des Firmensitzes nach Österreich, die politische Entscheidung gegen open source mit der Version Veyton, Verkauf des Unternehmens und neuem Firmensitz in Berlin.

Mit einer kostenlosen VEYTON Community Edition – einer der leistungsstärksten und flexibelsten e-Commerce Lösungen am Markt – werden wir, wie bereits mit xt:Commerce 3 den e-Commerce Markt gehörig aufmischen. Die Community Edition wird dank eines vergrößerten Teams, kurze Update-Zyklen und eine noch näher an den Wünschen der Shopbetreiber funktionelle Entwicklung spüren. Mit mindestens 50.000 neuen Lizenzen bis ende 2011 haben wir uns selbst ein hohes, aber für uns erreichbares Ziel gesteckt.”, sagt Mario Zanier, CEO xt:Commerce GmbH.

Wir sind gespannt auf die neue Version xt:Commerce VEYTON Community Edition.

Xt-Commerce mit Berliner Niederlassung

Dank des xt-commerce Newsletters und Internetworld haben wir für unsere Leser Neuigkeiten zum Thema xt:commerce Verkauf an SafeCharge. Erst in der vergangenen Woche berichteten wir über die Akquisition von xt:commerce in unserem Blog.

Zum letzten Artikel kamen relativ viele Kommetare auf, unter anderem Fragen zum Thema Supportleistungen, Lizenzen und Co. Beispiel:

was bedeutet das für uns Kunden – Super Tool – jetzt weiss man überhaupt nicht, wie man beim Kauf drann ist? Vielleicht hat da jemand eine Antwort drauf

Vielleicht hilft es zu wissen, dass es demnächt einen Niederlassung in Berlin geben wird. An diesen können sich alle Shopbetreiber wenden. Laut dieses Berichtes dient die Niederlassung der Verbesserung des Kundendienstes und umfasst die Bereiche Support, Marketing und Sales

Multishop auf Basis von xt-commerce Gambio

Mit wenig Aufwand mehrere Shops mit identischem oder verschiedenem Artikelstamm über eine Administration verwalten

Die meisten Shopbetreiber kommen irgendwann an einem Punkt an, an dem man mit dem bisherigen Shop einfach nicht weiterkommt. Manchmal lernt man nur jemanden kennen, der günstig und professionell an andere Ware rankommt, als diese, die man bisher im eigenen Shop vertreibt. Und schwups die wups, entsteht ein neuer Geschäftsbereich in Anlehnung an den E-Commerce und den bisherigen Vertrieb der Ware.

Unschön wird es vor allem dann, wenn man beispielsweisse vorher Lego-Steine verkauft hat und zusätzlich in einer anderen Kategorie auf einmal auch Fernseher anbietet. Das ist A sehr unseriös und B erlaubt es kaum, eine saubere und strukturierte Anwendung der 4 PS: Price, Product, Place, Promotion zu deutsch Produkt-, Preis- (auch: Kontrahierungs-), Distributions- und Kommunikationspolitik, durchzuführen.

Welcher Partner möchte schon mit Onlineshop-Betreiber kooperieren, der Lego-Steine und Fernsehern gleichzeitig verkauft. Distributoren, Händlernetze, Hersteller und eben auch die Kunden finden einen derartigen Produkt-Mix einfach nicht richtig und halten sich teilweise auch bewusst von solchen Konstillationen, ergo Onlineshops, fern.

Die meisten Shopbetreiber kommen dann auch die Idee, sich einen 2. Shop zu kaufen und müssen ab diesem Zeitpunkt, alle Daten, Kunden, Versandkosten, die komplette Administration doppelt oder mehrfach durchführen. Das kostet so viel Zeit, dass man über diese Art von Shop-Aufbau nicht länger nachdenken sollte!

Die einzige richtige Lösung ist eine Multishop oder Multistore-Variante eines Shopsystem. Mit solch einem Shopsystem können mehrere Shops über nur eine Administratonsoberfläche bedient und administriert werden. Die Firma Ruhrmedia hat sich diesem Problem gestellt und aus der Basis von Gambio, einem Xt-commerce Fork einen Multishop entwickelt.

Ab dem 29. März 2010 ist es Shopbetreibern möglich über einen Hauptshop eine unbegrenzte Anzahl an Untershops zu betreiben.

Das Ruhrmedia Multishop System ermöglicht Shopbetreibern zukünftig, als Shopsystem Gambio zu wählen, ohne auf die Möglichkeit einer Multishop Lösung verzichten zu müssen. Neu ist, dass mit dem neuen System nicht nur ein Gambio Shop sondern beliebig viele Shops mit diesem System betrieben werden können. Shopbetreiber haben die Wahl, das System zu kaufen oder monatlich zu mieten – so findet sich für jeden Shopbetreiber die optimale Shop-Lösung. Konkret bedeutet dies, Shopbetreiber, die sich für das Ruhrmedia Multishop Systems entscheiden, erhalten ein komplettes Gambio Shopsystem mit der zusätzlichen Funktion, eine unbegrenzte Anzahl Untershops installieren zu können. Diese sind an den Hauptshop gekoppelt und darüber auch administrierbar. Alle Untershops erhalten auf Wunsch eine zusätzliche Domain, E-Mailkonten und können mit einem unabhängigen Layout versehen werden.

Quelle: In Anlehung an ruhrmedia.de

weitere/andere Multistore Shopsysteme sind xt-commerce 4.0 alias Veyton und auch Magento .

neuen Shopversion von xtcModified 1.03

Ins neue Jahr startet man am Besten mit spannenden News 🙂 – heute morgen ging bei uns die Info ein, dass es eine neue Version der Shopsoftware von xtcModified, dem Xt:commere Fork, gibt. Sie liegt nun in der Version 1.03 vor und bringt in dieser Form viele neue Änderungen mit sich. Fork klingt irgendwie immer so negativ – liebe Leser, wir sprechen hier von einer stark verbesserten xt:commerce Version!

Hier eine kurze Zusammenfassung der aus unserer Sicht interessantesten Änderungen in diesem Release:

  • Neuer Admin-Bereich mit Top-Menu-Navigation und Fallback auf Standard-Menu bei ausgeschaltetem JavaScript
  • E-Mail Bestätigungsfeld
  • Neues PayPal Express Modul
  • verschiedene Export-Module aktualisiert (googlebase, guenstiger.de, preissuchmaschine.de, etc…)
  • überarbeitete checkout_confirmation.php von web28
  • Doppelten Content vermeiden Erweiterung
  • Update fckeditor to 2.6.5
  • Kundengruppenberechtigungen global setzen
  • Neues Admin-Menu-JS von web28
  • Überarbeitete Kategorie/Artikelanlage im Admin inkl. “Sprach-Tabs” von web28
  • Erweitertes Kontaktformular
  • Sonderangebote direkt bei Artikelanlage anlegen/ändern
  • Artikelmerkmale sortieren
  • SUMA-Links in Hersteller Dropdown Box
  • ArtikelNr in Artikelübersicht des admin Bereichs
  • Überarbeitung Englisch

Was uns sehr gut gefällt, wie schnell xtcModified entwickelt und so wird der Hype um die „Weiterentwicklung“ von xt:commerce vielleicht noch sehr lange im Markt anhalten. Auch wenn alle von Magento reden – es ist eben auch nicht für alle geeignet!

Überzeugt Euch selbst in dem Demo-Shops von xtcModified.

xt-commmerce ist tod – Der Vergleich zu Microsoft

Ständig hören und vor allem lesen wir, dass Xt-Commerce tod sein soll. Wir fragen uns, mit welcher Begründung so etwas behauptet wird? Wir sind weder der Meinung, dass XTC das goldene vom Ei ist, noch sind wir der Meinung, dass dieses System das Schlechteste sei! Scheinbar kommen diese Äusserungen immer wieder aus den Reihen der xtc-Wettbewerber. Ist das Neid? Jeder Onlineshopbetreiber hat andere Bedürnisse, Wünsche und Philosophien. Und kaum ein Onlineshopbetreiber bleibt ein Leben lang beim gleichen Shopanbieter. Wieso also diese Art von Reaktionen? Bevor man den Mitbewerber schlecht macht, sollte man selbst es besser machen. Nicht nur das Produkt muss besser sein, sondern vor allem auch der Support, der allein durch die GPL Politik von XTC enorm groß ist – Bitte, wir reden hier auch nicht vom Support-Forum von XTC – bevor hier jemand ein Kommentar in diese Richtung loswerden möchte :-).

So ein bisschen kann man XT-commerce mit Microsoft vergleichen. Beides sind nicht die besten Systeme, aber Sie haben es allen Anderen richtig vorgemacht, sie haben es wie kein Wettbewerber geschafft, sich stark aufzustellen und im Markt zu etablieren. Wir kennen kein anderes Shopsystem, welches annähernd so viele Installationen vorzuweisen hat. Demnach ist Xt-Commerce nicht tod – wer das behauptet, ist bei dieser Äusserung nicht ganz wach gewesen. Übrigens Microsoft ist auch nicht tod … :-). Auch wir, die selbst zu 80% Linux nutzen, auf unseren Clients und unseren Servern, nutzen Microsoft.

Zurück zum Thema Xt-Commerce und der dazugehörigen Hamburger Firma, die mittlerweile Ihren Firmensitz nach Österreich verlegt hat. Xt-Commerce lebt und auch wenn die neuste Version nicht jedermanns Sache ist, wird sich das Systeme nicht so schnell einstampfen lassen. Es gibt nach wie vor genug Nachfrager.

Und bitte vergesst nicht die unglaublich hohe Anzahl an xtc-Forks, die wirklich gut laufen. 3 Beispiele dafür sind Ecomdev, XTCModified und Gambio.

os-commerce

osCommerce ist der allererste Shop gewesen, der uns in die Hände gefallen ist. Dies tst mittlerweile schon einige Zeit her. Das ganz besondere an diesem System war auch schon damals die Art der Lizenz. Es ist eine Open Source Lösung und somit für alle frei konfigurier- und veränderbar. Jeder kleine Programmiere konnte sich zügig einen Shop umsetzen, sich dabei frei entfalten. Die Unterstützung eines Grafikers würde auch heute noch so einen Shop gut abrunden können. So war man 2002-2003 sehr zügig in der Lage anständige Shops zu programmieren – es gibt Sie noch heute. Und immer wieder bekommen wir mit, wie sogar Onlineshopbetreiber von Xt-commerce auf os-commerce zurückrudern, obwohl XT-commerce selbst auf OS-commerce aufsetzt und eine Weiterentwicklung von diesem darstellen soll.

2000-2001 war OS-Commerce noch unter dem Namen „The Exchange Project“ bekannt, bevor es dann 2002-2003 als Weiterentwiclung unter dem Namen OS-Commerce für die User zum download bereit stand.

Unter diesem Link findet Ihr die neusten Version der 5. Alpha-Version des Shopsystems OS-Commerce.

Vielleicht schafft der Urvater der Open-Source Software Shoplösungen damit eine riesen Überraschung im Markt. Eines ist klar – im deutschen Markt wird das sicherlich nicht ganz einfach werden. Wir sind gespannt

XT-Commerce

Um sich über XT-Commerce, in Foren oft auch nur als XTC bezeichnet, zu informieren, bedarf es zunächst der Unterscheidung von verschiedener Versionen. Aktuell sollten folgende Versionen sein:

1.) XT-Commerce Version 3.0.4 mit Servicepack 2.1
XT-Commerce 3.0.4 SP 2.1 steht unter der sogenannten GNU/GPL Lizenz und ist damit für jeden Erwerber frei verwend- und beliebig anpassbar.
Man benötigt lediglich einen Server, der eine MySQL-Datenbank hat und ein wenig Webspace – schon kann es losgehen. Eines wird einem sehr schnell
klar. Die Grundkonfiguration ist easy – möchte man jedoch einen richtig schicken, anschaulichen und vor allem funktioniellen Webshop haben, bei
dem nicht gleich jeder potenzielle gewonnene Neukunde einen Kaufabbruch erziehlt, benötigt man professionelle Unterstützung. Gott sei dank gibt es
dafür viele Dienstleister. Gerne können Sie uns darauf ansprechen. Für Entwickler und Selbstbastler bieten sich zahlreiche Foren und Blogs an.
Gute Inhalte:
xtc-Load.de bzw. das dazu passende neue Forum.
Die Version 3.0.4 SP 2.1 wird nicht mehr von der Xt-Commerce GmbH weiterentwickelt! Dennoch gibt es eine große Fangemeinde, von der man einiges an Modulen/Erweiterungen und Updates, sowie Sicherheitspatches erwarten kann.

2.) XT-Commerce Veyton 4.0.10 oder 4.0.11
ist das neuste Schlachtschiff aus dem Hause der XT-Commerce GmbH

Quelle:
http://www.xt-commerce.com/de/VEYTON-40
VEYTON 4.0 ist eine hochgradig modular ausgelegte Eigenentwicklung der xt:Commerce GmbH, die zudem auf ein unabhängiges, eigenes Framework zurückgreifen kann, welches hinsichtlich Erweiterungsprogrammierung, Anpassung und Implemtierungsmöglichkeiten keinerlei Wünsche offen lässt.

Einige Vorteile der neuen Version lassen sich auch relativ simpel mit der alten Version umsetzen. Interessant ist vor allem aber die Unterstützung von mehreren Mandanten. Somit lassen sich mehrere
Shops mit ein und dem selben System verwalten.

Für die Version Veyton gibt es einen bestimmten Lizenvertrag – seht selbst:

Es handelt sich also nicht um eine reine GNU/GPL Lizenz und kostet somit generell auch Geld.

FAZIT:
Welche Version man einsetzen sollte, hängt ganz stark von den Bedürfnissen des Online-Shop Betreibers selbst ab. In einem Satz kann man so etwas kaum ausdrücken und analysieren.