Schlagwort-Archive: XT-Commerce

xt:Commerce VEYTON wird open source

Nachdem wir Matthias unseren letzten Beitrag und nun auch diesen Input zu verdanken haben, zeigt es sich wieder wie wichtig es ist, die richtigen RSS-Feeds für den E-Commerce im Abo zu haben.

xt:Commerce VEYTON, auch unter xt:Commerce 4 bekannt, wird ab dem 01.04.2011 zur OpenSource Software und damit wieder frei für Jedermann. Das zumindest steht auf der Firmenwebseite von xt:commerce selbst. Das bekannte XTC Forum, welches nicht von xt:Commerce selbst betrieben wird, hat darüber auch schon berichtet.

Die Shopsoftware VEYTON, derzeit erhältlich in den Versionen „Web“, „Basic“ und „Starter“ werden durch die kostenlose VEYTON Community Edition ersetzt.

Ein Hauptgrund für diesen Schritt dürfte unterdessen die zunehmenden Beliebtheit Magentos sein. Im Vergleich zur Shopsoftware aus den USA sehen wir auch nach der Änderung der Strategie Nachteile für xt-commerce. Hervorzuheben ist, dass es neben der xt:commerce Community Version zusätzlich kostenpflichtige Multishop Versionen „Merchant“ und „Ultimate“ geben wird. Die Nachfrage nach Multishop-Lösungen nimmt stetig zu. Viele Shopbetreiber starten einen Shop und möchten nach einiger Zeit einen weiteren Onlineshop eröffnen. Und genau in dieser Situation spielt Magento mit den „Muskeln“ – die kostenlose Magento Version Magento Community Edition (Kurz: Magento CE) ist bereits eine Multishop-Lösung und da, kann auch xt:Commerce nicht mithalten.

Der Schritt von xt Commerce geht aber in die richtige Richtung. Das Unternehmen musste in den letzten Jahren viel Kritik einstecken und trumpfte auch mit spannenden Neuigkeiten wie: die Verlegung des Firmensitzes nach Österreich, die politische Entscheidung gegen open source mit der Version Veyton, Verkauf des Unternehmens und neuem Firmensitz in Berlin.

Mit einer kostenlosen VEYTON Community Edition – einer der leistungsstärksten und flexibelsten e-Commerce Lösungen am Markt – werden wir, wie bereits mit xt:Commerce 3 den e-Commerce Markt gehörig aufmischen. Die Community Edition wird dank eines vergrößerten Teams, kurze Update-Zyklen und eine noch näher an den Wünschen der Shopbetreiber funktionelle Entwicklung spüren. Mit mindestens 50.000 neuen Lizenzen bis ende 2011 haben wir uns selbst ein hohes, aber für uns erreichbares Ziel gesteckt.”, sagt Mario Zanier, CEO xt:Commerce GmbH.

Wir sind gespannt auf die neue Version xt:Commerce VEYTON Community Edition.

Die xt:Commerce GmbH wurde verkauft

Eine Nachricht, mit der vermutlich nicht Viele gerechnet haben. Das xt:commerce-eigene Blog berichtet über den Verkauf der Firma xt:commerce an die international tätige SafeCharge International Limited.

Xt:commerce ist wohl die meist verbreitetste Shopsoftware in Deutschland. Der os-commerce Fork hat es in Deutschland geschafft den Markt zu prägen. Mal mit mehr und mal mit weniger Erfolg, war es leider auch oftmals eine Frage der Politik. Viele hatten sich gegen die von xt-commerce gewandt. Im Grunde genommen ging es um die anfallenden Kosten eines xt-commerce Shops, der unter der Open-Source Lizenz hätte eigentlich frei zum Download angeboten werden müssen. Das Unternehmen xt:commerce, damals noch ansässig im Hamburger Raum, gab den Download der Software aber nur mit einer Gebühr frei. Nach diesem „Krieg“ zog sich xt:commerce etwas zurück und verlagerte den Firmensitz nach Österreich.

Um so interessanter die heutige Meldung des Verkaufs. Im xt:commerce Blog gab es interessante Stellungnahmen der jeweiligen Geschäftsführer:

“Der e-Commerce Bereich wächst rasant und die neue Verbindung mit xt:Commerce gibt uns die Möglichkeit mit fortschrittlichen und verbesserten Lösungen dem wachsenden Bedarf der Händler nach einer robusten, internationalen e-Commerce Plattform inklusive sicherem online Payment gerecht zu werden,“ sagt David Avgi CEO SafeCharge International. „Mit xt:Commerce bekommen wir einen der innovativsten Entwickler von e-Commerce Lösungen in Europa mit Plänen international zu expandieren. Ich bin sicher, daß die Kombination von Safecharge und xt:Commerce uns international als führenden premium Service Anbieter in der e-Commerce Branche positionieren wird.“

“Die langjährige Erfahrung von SafeCharge in der e-Commerce Branche wird maßgeblich zur künftigen Stärkung und Professionalisierung der Geschäftsabläufe bei xt:Commerce beitragen. Als sofortige Maßnahme verstärken wir unsere Support, Sales und Entwicklerteams in unserem neuen Office in Berlin. Die vorhandenen umfangreichen Ressourcen und die bestehende Infrastruktur bei Safecharge International werden xt:Commerce internationale Märkte öffnen und eine der fortschrittlichsten e-Commerce Plattformen liefern.“ sagt Mario Zanier, CEO und Gründer von xt:Commerce.

Wer sich heute noch einen xt-commerce Shop zulegen möchte, der sollte unbedingt einen Blick auf xtc-modified.de und gambio werden.

Anwenderhandbuch 3.4 für xtcModified / xt:Commerce

Unter xtc-modified.org können xtcModified und xt:Commerce-Interessierte die neuste Version des Anwenderhandbuches herunterladen. Folgende Punkte sind neu:

  1. – Anpassen der E-Mail Einstellungen im Shop (4.20)
  2. – BUGFIX: Fehler im Gutscheinmodul (11.26)
  3. – SSL-Verschlüsselung mit SSL-Proxy aktivieren (9.5) überarbeitet
  4. – Automatische Kundennummer-Vergabe um Variante erweitert (9.9)
  5. – Aktualisiert: Kaufen-Button ausblenden, wenn Artikelbestand = 0 (9.48)
  6. – Administrator E-Mail oder Passwort über die Datenbank ändern (9.53)
  7. – Zahlungsart “Rechnung” erst anbieten, wenn Bestellungen einen “Versendet”-Status haben (9.54)
  8. – Sonderangebote nicht automatisch deaktivieren, wenn Bestandsmenge 0 (9.55)
  9. – Debugging der SMARTY-Variablen (9.56)
  10. – Debugging von PHP-Variablen (9.57)
  11. – Sicherheitsupdate “#7_FCKEditor_2.6.6.zip” (9.28) aktualisiert von Version 2.6.5
  12. – Weitere Hinweise bei Downloadartikeln
  13. – Angabe des Trennzeichens bei Artikel Import/Export
  14. – Testdatei “beispiel_import.csv” im Anhang für Import aktualisiert
  15. – Zahlreiche kleinere Anpassungen und Ergänzungen

Multishop auf Basis von xt-commerce Gambio

Mit wenig Aufwand mehrere Shops mit identischem oder verschiedenem Artikelstamm über eine Administration verwalten

Die meisten Shopbetreiber kommen irgendwann an einem Punkt an, an dem man mit dem bisherigen Shop einfach nicht weiterkommt. Manchmal lernt man nur jemanden kennen, der günstig und professionell an andere Ware rankommt, als diese, die man bisher im eigenen Shop vertreibt. Und schwups die wups, entsteht ein neuer Geschäftsbereich in Anlehnung an den E-Commerce und den bisherigen Vertrieb der Ware.

Unschön wird es vor allem dann, wenn man beispielsweisse vorher Lego-Steine verkauft hat und zusätzlich in einer anderen Kategorie auf einmal auch Fernseher anbietet. Das ist A sehr unseriös und B erlaubt es kaum, eine saubere und strukturierte Anwendung der 4 PS: Price, Product, Place, Promotion zu deutsch Produkt-, Preis- (auch: Kontrahierungs-), Distributions- und Kommunikationspolitik, durchzuführen.

Welcher Partner möchte schon mit Onlineshop-Betreiber kooperieren, der Lego-Steine und Fernsehern gleichzeitig verkauft. Distributoren, Händlernetze, Hersteller und eben auch die Kunden finden einen derartigen Produkt-Mix einfach nicht richtig und halten sich teilweise auch bewusst von solchen Konstillationen, ergo Onlineshops, fern.

Die meisten Shopbetreiber kommen dann auch die Idee, sich einen 2. Shop zu kaufen und müssen ab diesem Zeitpunkt, alle Daten, Kunden, Versandkosten, die komplette Administration doppelt oder mehrfach durchführen. Das kostet so viel Zeit, dass man über diese Art von Shop-Aufbau nicht länger nachdenken sollte!

Die einzige richtige Lösung ist eine Multishop oder Multistore-Variante eines Shopsystem. Mit solch einem Shopsystem können mehrere Shops über nur eine Administratonsoberfläche bedient und administriert werden. Die Firma Ruhrmedia hat sich diesem Problem gestellt und aus der Basis von Gambio, einem Xt-commerce Fork einen Multishop entwickelt.

Ab dem 29. März 2010 ist es Shopbetreibern möglich über einen Hauptshop eine unbegrenzte Anzahl an Untershops zu betreiben.

Das Ruhrmedia Multishop System ermöglicht Shopbetreibern zukünftig, als Shopsystem Gambio zu wählen, ohne auf die Möglichkeit einer Multishop Lösung verzichten zu müssen. Neu ist, dass mit dem neuen System nicht nur ein Gambio Shop sondern beliebig viele Shops mit diesem System betrieben werden können. Shopbetreiber haben die Wahl, das System zu kaufen oder monatlich zu mieten – so findet sich für jeden Shopbetreiber die optimale Shop-Lösung. Konkret bedeutet dies, Shopbetreiber, die sich für das Ruhrmedia Multishop Systems entscheiden, erhalten ein komplettes Gambio Shopsystem mit der zusätzlichen Funktion, eine unbegrenzte Anzahl Untershops installieren zu können. Diese sind an den Hauptshop gekoppelt und darüber auch administrierbar. Alle Untershops erhalten auf Wunsch eine zusätzliche Domain, E-Mailkonten und können mit einem unabhängigen Layout versehen werden.

Quelle: In Anlehung an ruhrmedia.de

weitere/andere Multistore Shopsysteme sind xt-commerce 4.0 alias Veyton und auch Magento .

3 xtCommerce Veyton Praxishandbücher zu gewinnen

Drei unserer Leser können je ein Praxishandbuch für xt:commerce Veyton im Wert von € 39,90 gewinnen

Die Firma „Galileo Press GmbH“, auch bekannt als „Galileo Computing“-Verlag, hat vor kurzem ein Praxishandbuch zum Shopsystem xt:Commerce Veyton alias xt:Commerce 4.0 herausgebracht. Die Autoren des Buches sind Astrid Zanier und Björn Teßmann – Beide sind in der E-Commerce-Branche gut bekannt.

Themen des Buches

  • Webshops einrichten, administrieren und erweitern
  • Eigene Designvorlagen und Plugins entwickeln
  • Warenwirtschaft, Bezahlsysteme, Finanzbuchhaltung

Beschreibung des Buches

Mit seinem breit gefächerten Funktionsspektrum ist xt:Commerce ein mächtiges Online-Shop-System mit dem sich auch professionelle Anforderungen umsetzen lassen. Das Buch bietet Ihnen eine umfassende Darstellung von xt:Commerce: Angefangen von der professionellen Installation und Konfiguration bis hin zu Spezialthemen finden Sie in diesem Buch alles, was Sie bei der täglichen Arbeit mit xt:Commerce benötigen. Egal, ob Sie Ihr System mit Modulen oder Templates erweitern oder xt:Commerce mit einer Warenwirtschaft oder Finanzbuchhaltung verbinden möchten, hier finden Sie Know-how aus der Praxis. Als Käufer des Buches erhalten Sie außerdem Zugang zu einer 180-Tage-Testversion von xt:Commerce VEYTON 4.

Das Buch kann unter galileocomputing.de zu einem Preis von € 39,90 erworben werden. Wer das Buch lieber „virtuell“ kaufen möchte, für den ist sicher auch die Onlineausgabe für € 34,90 von Interesse. Wer einen kurzen Blick ins Buch werfen möchte, findet hier den richtigen Link.

Teilnahmebedingungen

  • Startdatum:  sofort
  • Enddatum: 31.03.2010 23:59 Uhr
  • Wer darf teilnehmen?
    • Jeder, mit Ausnahme der Mitarbeiter der Firmen „Galileo Press GmbH“ oder „Adebahr Systemtechnik – Peter Adebahr“
  • Verlosungsmethode
    • Entscheid durch Losziehung
    • Die ersten 3 gezogenen Lose erhalten je einen der drei Gewinne
    • Die Namen der Gewinner werden hier im Blogbeitrag publiziert
  • Gewinnausschüttung, Datenschutz, Kleingedrucktes
    • Nach Gewinnbenachrichtigung erwarten wir die Zusendung der Anschriften der Gewinner, um die drei Bücher versenden zu können.
    • Die Adressdaten werden vertraulich behandelt und dienen nur dem Versenden der Gewinne, anschließend werden sie gelöscht.
    • Pro Mitspieler kann nur eines der 3 Bücher gewonnen werden.
    • Eine Barauszahlug ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Wie kann teilgenommen werden?
    • Schreibt einen (Blog-)Artikel, der auf diesen verlinkt … oder
    • ReTweetet unseren Twitter Beitrag zu diesem Gewinnspiel … oder
    • generiert einen eigenen Tweet, der folgende Infos enthalten muss:
      Ich nehm am @shoptrainer Gewinnspiel teil und möchte ein XT-Commerce Buch gewinnen  #stbv

Viel Glück wünscht Euch das
Team ShopTrainer.de

Service Pack 2.3 für Gambio GX

Auch das muss sein – von den meisten Shop Betreibern und vor allem derer Dienstleister vergessen. Updates und Service Packs sind häufig notwendig, um die Stabilität des Shops langfristig gewährleisten zu können.

Ist das System erst gehackt oder funktioniert etwas im Shop von der einen zur nächsten Sekunde nich mehr, liegt es ganz oft am Dienstleister 😉 … und dieser soll den Fehler dann auch sofort lösen. Am Liebsten für wenig Geld! Logisch, oder?

Aber lieber Shopbetreiber, Du kannst Vorsorge betreiben. Keine Sorge, ohne Bindung eines lebenslangen Vertrages … plane es aber ein – Dein System benötigt ein Patch, ein Update, ein Upgrade und manchmal auch ein Service Pack. Das kostet – oder Du kannst es eben selber machen…

Vergleiche Deinen Shop mit Deinem Auto, welches einmal im Jahr seinen Ölwechsel bekommen sollte… So will es auch Dein Shop… und so lassen sich vor allem auch Kolbenklemmer in der umsatzstärksten Zeit des Jahres vermeiden ;-).

Das Shopsystem Gambio (xt:commerce Fork) hat ein neues Service Pack auf den Markt gebracht. Es ist für die Version Gambio GX Version 1.0.11 bestimmt und sieht im Details wie folgt aus:

Shopsystem

  • Die automatische Aktualisierung des Artikelpreises bei der Mengeneingabe funktioniert nicht, wenn der Artikel Staffelpreise, jedoch keine Attribute hat
  • unter PHP >= 5.3 erscheinen Fehlermeldungen
  • xs:booster-Schnittstelle veraltet
  • überflüssiger test-Paramter beim Aufruf der gm_javascript.js.php
  • Fehlermeldung in Bestellung-Detailseite, wenn kein PayPal-Status ermittelt werden kann
  • Im Warenkorb wird immer die Lieferzeit angegeben, auch wenn im Adminbereich ‘Lieferstatusanzeige aktivieren?’ auf ‘Nein’ steht
  • Wenn bei aktivierten normalen suchmaschinenfreundlichen URLs die Servervariable PATH_INFO falsch gesetzt ist, treten Fehler im Bestellvorgang auf, wie z. B. die nicht funktionierende Weiterleitung zu Zahlungsanbietern
  • Session-Cookies können für Nicht-www-Domains nicht angelegt werden
  • PayPal-Express-Button wird im Warenkorb auch angezeigt, wenn die Zahlungsweise für die Kundengruppe nicht erlaubt ist
  • Man kann aus dem Warenkorb per PayPal-Express bezahlen, obwohl der Kauf nicht vorrätiger Artikeln deaktiviert ist
  • Im PayPal-Express Checkout kann es vorkommen, dass keine Versandart ausgewählt ist und trotzdem bestellt werden kann

Neue Funktionen:

  • Gambio Fehlerberichte Modul

Allgemeines:

  • Überarbeitung von Scripten zur verbesserten Vorbeugung von Sicherheitsproblemen

Quelle: xtc-load.de

Vergleich von Magento und xt:commerce

Erwin Lammenet veröffentlicht ein sehr angenehm zu lesendes White-Paper zum Thema Shop-Software & Online-Marketing am Praxisbeispiel zweiter Shop-Systeme Magento vs. xt:commerce 3.0.4. SP2.1.

Das 42 seitige Dokument eignet sich hervorragend für eine längere Bahnfahrt oder für das Sofa 😉 zu Hause. Es wirkt für uns stimmig und ist in folgende Unterpunkte gegliedert:

  • Shopsoftware und Suchmaschinenoptimierung
  • Longtail
  • Shopsoftware und Keyword-Advertising
  • Shopsoftware und die Goole-Sitemap
  • Shopsoftware und Affiliate-Marketing
  • Multi-Shop Fähigkeit
  • Shopsoftware und E-Mail-Marketing
  • Gütesiegeln und Co.
  • Online-Shops und Kundenkommunikation
  • Preissuchmaschinen und Vergleichsportale
  • Tabellarische Übersicht XT:Commerce und vs. magento

Ein schöner Ansatz, der einen Teil der eingfleischten xt:commerce Gemeinde auch eine andere Möglichkeit von Shopsystem sensibiliseren könnte. Entscheidener Faktor dürfte wohl auch die kostenlose Community-Version von Magento sein.

Download des Whitepapers

Quelle: lammenett.de