Schlagwort-Archive: Impressum

Impressum als Grafik, Spam E-Mails

Jeder hat es schon mal erlebt! Eben kurz die E-Mail-Adresse einer Webseite oder eines Onlineshops im Impressum anklicken und dem Unternehmen eine E-Mail schreiben.

Erst im zweiten Moment wundert man sich, weshalb sich das E-Mail Programm nicht automatisch öffnet und klickt gleich nochmal – wieder ohne Erfolg. Genau in diesen Situation ärgert man sich, die E-Mail Adresse abtippen wäre nur dann einfach, wenn diese nicht beispielsweise so aufgebaut ist: support@ichbineinezulangedomain.de.

Die Webseite nutzt eine Grafik statt eigentlichen Text! Als reiner Anwender ist das optisch kaum zu erkennen – für Profis hingegen sofort. Noch indexiert Google solche Bilder nicht als Text in die Suche, so dass bei der Verwendung einer Grafik im Impressum der eine oder andere Name, sowie auch E-Mail-Adresse und weitere Informationen im Impressum verschleiert werden können – noch!

Viele Affiliate Webseiten/Blogs machen das… warum bloß?

Auf dem Shopbetreiber-Blog.de wurde das bereits analysiert:

Impressum als Grafik

Das Impressum als Grafik einzubinden, um Spam-Bots aus dem Wege zu gehen, ist sicher eine gute Idee. Aber ist das auch zulässig? Die Abmahnung wird wohl damit begründet, dass die Seiten des Betreibers durch die Grafikdatei nicht barrierefrei erreichbar seien. Durch die Darstellung als Grafik ist es Blinden z.B. nicht möglich, das Impressum der Webseite zu lesen, da entsprechende Unterstützungsprogramme für Blinde eine solche Grafik nicht auslesen können. r wird in der Literatur die Frage, ob das Impressum als Grafik eingebunden werden darf, teilweise mit Verweis auf Art. 3 Abs. 3 Satz 2 des Grundgesetzes verneint. Darin steht, dass niemand auf Grund einer Behinderung benachteiligt werden darf.

Irgendwie lächerlich darüber überhaupt berichten zu müssen. Eigentlich ist es doch eine Selbstverständlichkeit alle Informationen im Impressum preiszugeben. Warum sollte ein Impressum verschleiert werden? Illegal? Möchte man sein Netzwerk von Vielen Webseiten nicht zeigen?

Oder geht es tatsächlich nur um die E-Mail-Adresse und den Spam? Vielleicht sollten die Hoster endlich mal anfangen Spam sauber zu filtern. Wir haben nie Probleme mit Spam, zugegebenerweise liegt das an der Leidenschaft und am Perfektionsmus eines unserer Kollegen.

Aber genau diese Dienstleistung bieten wir unseren Kunden an. Wer also spamfreie E-mail wünscht, kann uns gerne kontaktieren… Aktiv Werbung machen wir dafür nicht – Mund zu Mund Propaganda, gesundes Wachstum :-), ist unser Weg.

20 wichtige Klauseln für Shopbetreiber

Da Recht nichts mit Recht haben zu tun hat, präsentieren wir Euch eine Kurzübersicht der Kollegen vom shopbetreiber-blog.de.  Sie haben alle  wichtigen Klauseln und Urteile des vergangenen Jahres 2009 für Shopbetreiber zusammengefasst.

  1. BGH: Grundpreis muss unmittelbar beim Endpreis stehen
  2. OLG Hamm: Auslandsversandkosten müssen angegeben werden
  3. LG Hannover: Komplettreifen sind nicht vom Widerrufsrecht ausgenommen
  4. OLG Hamm bestätigt Rechtsmissbrauch von Abmahnung
  5. Verwirrung um die (doppelte) „40-Euro-Klausel“
  6. OLG Hamm zur Angabe von Handelsregister und UStID-Nr.
  7. LG Essen: Nachweis der Newsletter-Anmeldung nur durch Double-Opt-in möglich
  8. KG Berlin: Zahlungsaufschläge können unzulässig sein
  9. LG Hamburg: Angegebene Lieferzeiten sind einzuhalten
  10. BGH: Bereits einmaliger Versand von Werbe-Mail ist rechtswidrig
  11. OLG Hamm zu Informationspflichten im Mobile-Commerce
  12. OLG Koblenz: Ignorieren des Widerrufs ist wettbewerbswidrig
  13. BGH: In Preissuchmaschinen müssen Versandkosten genannt werden
  14. OLG Hamm: Alle GbR-Gesellschafter müssen im Impressum angegeben werden
  15. LG Berlin zur (Un)Zulässigkeit von Tell-a-Friend-Funktionen
  16. LG Bochum: Bitte um Retourenschein, frankierte Rücksendung und Originalverpackung zulässig?
  17. EuGH: Deutsche Regelung zum Wertersatz im Onlinehandel unzulässig
  18. Lieferzeitangabe “In der Regel 1-2 Werktage bei DHL-Versand” unzulässig – „Ca. 1 Woche nach Zahlungseingang“ zulässig
  19. BGH: “Im Zweifel bestellt ein Verbraucher” – Kommentar zum Grundsatzurteil
  20. BGH: Grundsatzurteil zu „frühestens“, Ausnahmen vom Widerrufsrecht und Wertersatzbelehrung (Rückgaberecht bei eBay)

Um den vollständigen Artikel zu lesen, bitte hier klicken – Sie werden zum shopbetreiber-blog.de weitergeleitet. Dort können Sie alles nochmal in Ruhe nachlesen.

30 Tipps: Was mindert das Vertrauen in Onlineshops…

  • Allgemein
    • … langsamer Shop
    • … Information über Anzahl der Besucher oder Zugriffe auf den Shop in Form eine Counters o.ä.
    • … das Fehlen einer Verschlüsselung (SSL)
    • … das Fehlen der AGB (auch wenn in diesem Falle die gesetzlichen Greifen)
    • … das Fehlen von einem Internet-Siegel z.B: Trusted Shops
    • … das Fehlen von Kundenbewertungssystem oder eigenen Bewertungen durch andere User
    • … ein Pagerank von 0 und am Besten noch mit einer wundervollen Anzeige wie dieser  oder
      dieser im Footer des Onlineshops
    • … Fehlinformation über angebotene Zahlart auf der Startseite, wenn diese nicht im Bestellprozess aktivierbar ist
    • … das Fehlen einer Datenschutz-Seite
    • … das Fehlen eines ausführlichen Widerrufs (auch wenn in diesem Falle das Gesetz eingreift)
  • Bestellprozess
    • … zu wenig Zahlarten
    • … keine Kennzeichnung der einzelnen Schritte des Prozesses
    • … wenn man als User im Bestellprozess nicht die Option hat, sich als Gast registrieren zu können
    • … wenn User Produkte in den Warenkorb legen, aber nicht bestellen können
  • Katalog
    • … Vermischung von gebrauchten und neuen Produkten in einer Kategorie, ohne dabei die Gebrauchten deutlich als solche erkennen zu können
    • … Kategorien, die keine Produkte enthalten (leere Kategorien)
    • … das Fehlen einer Suchfunktion
  • Kontakt
    • … 0900 Nummern als Kontaktmöglichkeit
    • … das Fehlen einer persönlichen Note, Bild vom Geschäftsführer und ggf. Angestellten
    • … das Fehlen der Telefonnummer im Impressum
    • … das Fehlen der E-Mail-Adresse im Impressum
    • … das Fehlen von Namen der Ansprechpartner und vor allem der Geschäftsführer im Impressum
  • Layout
    • … veraltetes Layout der Website, wobei dies immer im Auge des Betrachters liegt
    • … Fehlermeldungen, die durch z.B: PHP-Code erzeugt werden
    • … Rechtschreibfehler
  • Produktdetailsseite (in der Regel die Produktseite von der User Produkte in den Warenkorb legen)
    • … das Fehlen von Logos der Hersteller auf den Produktseiten
    • … das Fehlen der Verlinkung zu den Versandkosten
    • … das Fehlen von Produktbildern
    • … das Fehlen von Produktbeschreibungen

Neues Internet-Siegel Protected Shops

Wir möchten unseren Lesern heute einen interessante neuen Dienst vorstellen.

Zielgruppe sind Shopbetreiber, die Ihren Onlineshop automatisierst rechtssicher machen möchten. Mit einem automatisierten Modul für diverse Shopsysteme, wie xt:commerce, os-commerce und zukünftig auch magento, lassen sich die Rechtstexte im Online Shop automatisch mit den rechtsicheren Texten der Firma Protected Shops vollautomatisch und tagesaktuell abgleichen.

Protected Shops wirbt mit Begriffen wie „Haftungsübernahmegarantie“, „Rechtssicherheit“ und „Datenschutz“ beschreibt so Ihren Dienst mit spannenden Worten!

Auch wenn die Politik derzeit über Abmahnungen im Internet spricht und es bereits eine Petition in Zuge dessen gibt, ja liebe Shopbetreiber Ihr könnt auch noch mitzeichen…  :-), dürfte der Ansatz der Firma Protected Shops ein voller Erfolg werden.

Zu viele Shopbetreiber haben von Rechtstexten keine Ahnung, scheuen das Risiko der Überprüfung durch Anwälte, die oftmals, machen wir uns nichts vor, recht teuer werden können. Gerade auch für kleinere Shopbetreiber eine  Hürde. Logisch, ist die erste Abmahnung im Hause – wäre der Gang zum Anwalt günstiger gewesen.

Möchte man wenig Geld ausgeben und dieses Riskio der Abmahnung minimieren, ist man mit einer automatischen Anbindung auf einem sehr guten Wege. Die Pakete unterteilen sich in Basic (ab € 14,90 / Monat zzgl. MwSt.), Premium (ab € 19,90 / Monat zzgl. MwSt.) und Kanzlei-Auftrag (Preis auf Anfrage). Weitere Informationen gibt es hier.