Google Algorithmus für Onlineshops

In Anlehnung an die Blog-Kollegen seo-united.de und techdivision.com und derer Blogbeiträge vom 05. Januar 2010 möchten wir hier gerne noch ein paar Tipps zur Bedeutung von Google beisteuern und noch ein paar Tipps zur Suchmaschinenoptimierung für Shop-Betreiber geben.

Klar, Google und Google-Traffic ist nicht alles – jedoch sollten Onlineshop-Betreiber jeden noch so erdenklichen Traffic aufsaugen und irgendwie für sich nutzen. Bei unseren Kunden bedeutet der Google-Traffic teilweise mehr als 60% Zuwachs – wir wären also wirklich bescheuert,  wenn wir als Dienstleister dem Kunden keine Tipps zur Optimierung des Shops hinsichtlich Google empfehlen würden. Letzendlich bedeutet mehr Traffic mehr Umsatz – auch wenn mehr Umsatz nicht immer auch mehr Gewinn bedeutet, lohnt es sich doch mit Google auseinanderzusetzen und wenigstens die Basis im Shop richtig zu konfigurieren. Synergieffekte entstehen an vielen Punkten, bei denen wir es gar nicht vermutetet haben und auch niemals vermuten würden. Daher ist Traffic im allgemeinen GUT! Mehr Traffic also umso besser… Google ist die Macht und genau das zeigt der Beitrag von seo-united.de – ohne Google geht es auch im E-Commerce nicht und so ist hier und heute diese Suchmaschine einer der wichtigsten Hebel im E Business.

Es ist wirklich schon nicht ganz so einfach seine Onlineshop-Kunden zum Linktausch zu animieren. Ist dieser Part geschafft atmet man durch, es folgt aber gleich die 2. Hürde… wie wird das denn nun mit dem Shop-Betreiber verrechnet? Ist auch diese genommen und der Spaß, Umgang und die Freude mit diesem  Kunden 😉 noch gewährleistet, so gibt es viel grundlegendere Dinge und Tipps, die man jedem Shop-Betreiber nur raten kann. OK – die Praxis sieht auch anders aus, aber es sind manchmal auch die einfachen Dinge… Nachfolgend nun einige Anfänger-Tipps, die somit leicht zu verstehen sein sollten (Zielgruppe: Shop-Betreiber und Startup-E-Commerce-Berater), sowie auch rudimentäre Rahmenbedingungen, die dafür sorgen, dass der Onlineshop mit einigen Schlüsselwörtern und vor allem Produkten weiter oben bei Google gelistet wird. Danke an dieser Stelle ans Team von techdivision.com, die eine prima Vorlage und eine gute Übersetzung aus dem Englischen geliefert haben. Nun aber:

inhaltlich leicht zu verstehende Ranking-Faktoren für Onlineshops

  • Alter der Domain
    • je älter die Domain, desto höher die Gewichtung
  • Inhaber der Domain (Wie viele Eigentümerwechsel gab es?)
    • wurde eine Domain mehrfach verkauft und haben häufig Inhaberwechsel stattgefunden, ist es schon fast logisch, dass das Google schlechter bewertet
  • Schlüsselwörter in der Domain
    • wenn wir Schuhe verkaufen und die Onlineshop-Adresse (URL) „fritziundharry-schuhe.de“ heisst, ist das allemal wertvoller als „maxiundhaus.de“
  • URL-Struktur
    • verwenden wir clean-urls ist es besser als wenn wir keine integriert hätten und der Aufbau der URLS wie folgt aussehen würde
  • HTML-Struktur
  • Menge an Inhalten (Text versus HTML)
  • Anteil an textuellen Inhalten (ohne Links, Bilder, Code usw.)
  • Einzigartigkeit
    • Hier geht es für uns in erster Linie um Produktbeschreibungen. Viele Shop-Betreiber kopieren die Beschreibungen der Hersteller, ist ja auch logisch und geht schneller, als alles selber zu tippen. Nur genau an diesem Punkt liegt der Hase begraben. Google erkennt sehr wohl selbstgeschriebene Produktbeschreibungen und wertet diese höher als die der Shops, die über die gleichen Beschreibungen verfügen. Fleiss zahlt sich aus!
  • Anzahl der internen Links auf eine Seite
    • Hier zählen wir vor allem folgende hinzu
      • Bestseller
      • Neue Produkte
      • Sitemap
      • Herstellerliste
      • Alle Produkte
      • Alle Kategorien
      • nächster Artikel
      • voriger Artikel
  • Lesbarkeit der Seiteninhalte
    • Was für das menschliche Auge nicht gut lesbar ist, wird google auch nicht perfekt lesen können….
  • Ladezeit der Seite
    • Die Google-Bots können nicht unendlich viel Inhalt aufnehmen. Je schneller sie etwas einlesen können, desto besser.
  • On-Page-Faktoren zur Vertrauensbildung (z.B. Über Uns-Seite, korrekte Rechtschreibung und Grammatik, Meiden von Wörtern aus bestimmten Bereichen, vollständige Kontaktdaten)
    • Spricht für sich – ein Onlineshop der diese Dinge nicht befolgt, sollte auch keine Ware im Internet vertreiben – da sind wir hart!
  • Anzahl ausgehender Links (pro Domain)
  • Anzahl ausgehender Links (pro Seite)
  • Qualität der Seiten, auf die verlinkt wird
    • Das ist auch der Grund, weshalb Linktausch eben auch nicht Linktausch ist. Quantität hat nur bedingt etwas mit Qualität zu tun.
  • Relevanz der ausgehenden Links
  • Links auf 404- und andere Fehlerseiten
    • Hierfür gibt es sogar kostenlose Tools. Diese prüfen, ob es Fehlerseiten in Onlineshops gibt oder eben auch nicht! 404 Fehler sind ein Feind des Kunden!
  • gekaufte Links
    • Das ist doch auch nicht schön! Wer braucht denn gekaufte Links?!
  • verkaufte Links
    • siehe „gekaufte Links“
  • als Spammer bekannt (Kommentare, Foren, anderer Link-Spam)
    • So etwas findet man von Onlineshop-Betreibern wirklich sehr selten – gut so!
  • Registrierung der Domain bei den Google Webmaster Tools
    • Das findet Google selbsverständlich prima 🙂
  • Verwendung der Domain in Google AdWords
    • Das findet Google selbsverständlich prima 🙂
  • Verwendung der Domain bei Google Analytics
    • Das findet Google selbsverständlich prima 🙂

Interessant ist vor allem eines – Google ist schlau und viele Ranking-Faktoren beruhen auf gesundem Menschenverstand. Verserten wir uns in die Lage von Google, wir würden viele Dinge sehr ähnlich gestalten.

Bitte auch nicht vergessen, dass man durch paralleles Bloggen Google noch mehr Futter zum Crawlen geben kann.

25 Gedanken zu „Google Algorithmus für Onlineshops

  1. Pingback: delicious Links: 06. January 2010

  2. Pingback: SEO für Onlineshops - SEO.at

  3. ShopTrainer.de Beitragsautor

    @SEOnaut,
    vielen Dank für Deine Nachricht. Angenommen, eine Domain hat in den letzten 10 Jahren, 15 Inhaberwechsel gehabt – für mich wäre dies ein Indiz für eine nicht so hohe Kontinuität der URL, der Domain, des angebundenen Dienstes – vielleicht denkt Google genauso? Diese Domain könnte Google also durchaus in einem Scoringverfahren mit einem niedrigeren Wert behaften und somit weiter unten ranken. Ob dem nun wirklich so ist, ich weiss es ehrlich gesagt nicht.

  4. ShopTrainer.de Beitragsautor

    @Alexa,
    vielen Dank für Deine Nachricht.
    Wir würden gerne eine Wette abschliessen, weniger als 0,5% der Internet-User brechen aufgrund der Problematik mit Google Analytics den Kauf ab!
    Klingt irgendwie komisch, jedoch sind wir wirklich davon überzeugt… Datenschutz ist bei den Onlineshop-Käufern noch nicht angekommen. Die Ware im Shop zu erwerben ist als Handlung in der Regel so stark, dass kein User sich weiter um den Datenschutz kümmert.

  5. Steven Parson

    Good comments, do you think this article will be translated to English? 🙂

  6. SEOnaut

    Nee du, sorry. Entscheident ist doch, warum der letzte in der Kette (der es vielleicht besser macht) für die Fehler der Vergangenheit bestraft werden sollte. Wenn es denn ein Fehler ist. Ich kenne Domains, die in einem Jahr durch 10 Besitzer gegangen sind, einfach weil sie Handelware sind. Das ist kein Kriterium.

  7. Pingback: Google Algorithmus » Seite, Tipps, Suchmaschine, Augenmerk, Google, Noch » ShopHeXe

  8. Pingback: Im Onlineshop Beschreibungen richtig pflegen » Kurzbeschreibung, Produkte, Shopbetreiber, Langbeschreibung, Inhalt, Dienstleister » ShopTrainer

  9. H.P.

    # Registrierung der Domain bei den Google Webmaster Tools
    * Das findet Google selbsverständlich prima 🙂
    # Verwendung der Domain in Google AdWords
    * Das findet Google selbsverständlich prima 🙂
    # Verwendung der Domain bei Google Analytics
    * Das findet Google selbsverständlich prima 🙂

    Na reizend! Wenn das so wäre dann würde das unerlaubt Einfluß auf das Ranking nehmen, die Restglaubwürdigkeit von Google damit im Eimer, denn das wäre nichts anderes als Bestechung im gewöhnlichsten Sinne. Google selbst verneint ein solches Vorgehen ausdrücklich, bislang ist es auch noch nie nachgewiesen worden. Ich bin schwer entsetzt das solche Ansichten den Weg in einen seriösen Beitrag finden können!

    1. ShopTrainer.de Beitragsautor

      @H.P.

      vielen Dank für deinen Beitrag zu unserem Post. Das Wort Bestechung möchten wir dafür nicht verwenden. Sicher wäre das keine schöne Art der Beeinträchtigung von Verhalten
      für oder gegen ein Google Produkt. Wer weiss denn schon 100%ig, wie der Google Alghoritmus aufgebaut ist?! Interessanter Weise haben wir den Inhalt bloß aufgegriffen und diesen entsprechend beschrieben – der Original-Beitrag kommt von weit her ;-).

      Fassen wir Ihr Statement mal positiv auf – besten Dank, dass es sich bei unserem Post um einen seriösen Beitrag handelt. Wir schätzen Ihre Kritik und freuen uns, dass Sie auch weiterhin unsere Posts lesen und kommentieren werden. Ihr Team-ShopTrainer.de

  10. alpakaandmore

    Vermisse hier noch als Moeglichkeit und Idee fuer Content ein Forum an den Shop mit anzuhaengen. Wir machen das und haben recht gute Erfahrung damit, dadurch steigt auch das Ranking bei Google sowie wesentlich wichtiger fuer Shops die Klicks/ Besucher

Kommentare sind geschlossen.