xt-commmerce ist tod – Der Vergleich zu Microsoft

Ständig hören und vor allem lesen wir, dass Xt-Commerce tod sein soll. Wir fragen uns, mit welcher Begründung so etwas behauptet wird? Wir sind weder der Meinung, dass XTC das goldene vom Ei ist, noch sind wir der Meinung, dass dieses System das Schlechteste sei! Scheinbar kommen diese Äusserungen immer wieder aus den Reihen der xtc-Wettbewerber. Ist das Neid? Jeder Onlineshopbetreiber hat andere Bedürnisse, Wünsche und Philosophien. Und kaum ein Onlineshopbetreiber bleibt ein Leben lang beim gleichen Shopanbieter. Wieso also diese Art von Reaktionen? Bevor man den Mitbewerber schlecht macht, sollte man selbst es besser machen. Nicht nur das Produkt muss besser sein, sondern vor allem auch der Support, der allein durch die GPL Politik von XTC enorm groß ist – Bitte, wir reden hier auch nicht vom Support-Forum von XTC – bevor hier jemand ein Kommentar in diese Richtung loswerden möchte :-).

So ein bisschen kann man XT-commerce mit Microsoft vergleichen. Beides sind nicht die besten Systeme, aber Sie haben es allen Anderen richtig vorgemacht, sie haben es wie kein Wettbewerber geschafft, sich stark aufzustellen und im Markt zu etablieren. Wir kennen kein anderes Shopsystem, welches annähernd so viele Installationen vorzuweisen hat. Demnach ist Xt-Commerce nicht tod – wer das behauptet, ist bei dieser Äusserung nicht ganz wach gewesen. Übrigens Microsoft ist auch nicht tod … :-). Auch wir, die selbst zu 80% Linux nutzen, auf unseren Clients und unseren Servern, nutzen Microsoft.

Zurück zum Thema Xt-Commerce und der dazugehörigen Hamburger Firma, die mittlerweile Ihren Firmensitz nach Österreich verlegt hat. Xt-Commerce lebt und auch wenn die neuste Version nicht jedermanns Sache ist, wird sich das Systeme nicht so schnell einstampfen lassen. Es gibt nach wie vor genug Nachfrager.

Und bitte vergesst nicht die unglaublich hohe Anzahl an xtc-Forks, die wirklich gut laufen. 3 Beispiele dafür sind Ecomdev, XTCModified und Gambio.

Dieser Beitrag wurde am von in Shopsysteme veröffentlicht. Schlagworte: , , , , , , .

Über Tom Adebahr

Ich brenne für den E-Commerce und habe das Glück in einem spannenden Internet-Unternehmen in leitender vertrieblicher Position angestellt zu sein. Ein Faktor für meine überdurchschnittliche Motivation war schon immer meine Einstellung zur Arbeit. Ich habe viel Freude an dieser und genieße es, ins Büro zu fahren und das eigene Wissen um das meiner Kollegen zu ergänzen, um im Team effizient und erfolgreich zu sein.

4 Gedanken zu „xt-commmerce ist tod – Der Vergleich zu Microsoft

  1. Hans

    Ja und Nein zum Thema, ist schon richtig alles ABER nicht zu vergessen ist die Mutter von xt, den xt selber ist ja ansich ein Fork und osCommerce wird nicht mal mit einem Wort hier erwähnt -> Das ist schade!

  2. ShopTrainer.de Beitragsautor

    Moin Hans,

    vielen Dank für Dein Kommentar, richtig, Du hast vollkommen Recht. Vom Prinzip her ist Xt-commerce auch nur ein Fork. Also, nicht schade, sondern vielen Dank für Deine Ergänzung.

    Wie versuchen das ganze Neutral zu betrachten.

    Viele Grüße
    Team-Shoptrainer

  3. Hans

    Top, ich war nur im ersten Moment, etwas genervt, daher mit „Schade geschossen“, denn osC gerät leider sehr oft in den Hintergrund… Klar, lange kein zeitgemäßes Update, dafür wird die neue Version, soweit man, gerade sehen kann, richtig geil und eben „real“ openSource…

    Dieses „nur“ Fork, kann man auch relativieren, xt hat sich ja wirklich, insbesondere, durch die Einführung der Template Möglichkeit hervorgetan, was wirklich Arbeit war. Dazu die Reduzierung auf Europa und den richtigen Zeitpunkt erwischt.

  4. ShopTrainer.de Beitragsautor

    OSC ist nach wie vor eine sehr gute Basis, davon gibt es schliesslich auch noch mehr Forks. So etwas wie hotdigital.de oder px-webdesign.de! Wir warten immer noch auf os-commerce 3.0 😉

Kommentare sind geschlossen.