Interview mit dem Magento Experten Tim Hahn

Trotz der hohen Dichte an Shopsystemen in Deutschland, werden wir überwiegend zum Thema Magento befragt.

Um einige dieser Fragen zu beantworten, haben wir ein Interview mit Tim Hahn, Geschäftsführer und Gesellschafter der netz98 new media GmbH und Magento-Experten durchgeführt.

Shoptrainer: Hallo Tim. Bitte stelle Dich meinen Lesern vor: Wer bist Du, wer seid ihr?

Tim Hahn: Ich bin einer der Gründer und Geschäftsführer der E-Commerce Agentur netz98 new media GmbH, die seit 1998 am Markt ist. netz98 realisiert in der Hauptsache etwas komplexere, umfangreichere E-Commerce-Projekte für mittelständische und große Unternehmen – im B2C wie im B2B. Vor einigen Jahren haben wir uns für den exklusiven Einsatz von Magento entschieden und uns dann noch weiter auf die Magento Enterprise Edition spezialisiert. Heute sind wir einer der größten Magento Gold Solution Partner in Europa und beschäftigen die meisten zertifizierten Magento-Entwickler im deutschsprachigen Raum.

Shoptrainer: Was steckt hinter dem Begriff „United E-Commerce“?

Tim Hahn: Hinter United E-Commerce steht ein Netzwerk aus Partnern, die gemeinsam das gesamte Spektrum an Disziplinen und Leistungen im E-Commerce abdecken. D.h. Services für Analyse, Marketing, Payment, Suche usw. So ist jeder Partner in der Lage, sein Angebot um individuell zusammengestellte Leistungen aus dem Netzwerk zu erweitern oder seinen Kunden einen auf deren spezifische Bedürfnisse zugeschnittenen Full Service zu bieten.

Shoptrainer: Als Agentur fokussiert Ihr das Shop-System Magento. Warum?

Tim Hahn: Magento ist nicht einfach eine Standard-Shopsoftware, sondern die leistungsfähigste, modular aufgebaute Systemlösung für den E-Commerce. Damit können wir unseren Kunden eine äußerst flexible und hervorragend skalierende Plattform bieten, die sich prinzipiell ohne großen Aufwand für alle Geschäftsprozesse und Use Cases anpassen und produktiv einsetzen lässt.

Shoptrainer: Warum glaubst Du, konnte sich Magento Go, Magento’s SaaS Modell nicht durchsetzen?

Tim Hahn: Mit Magento Go wurde eine Alternative für kleinere Onlinehändler geschaffen, die ein leichtes, komfortables Shopsystem benötigten und sich nicht mit dem Betrieb des Shops lange auseinandersetzen wollten. Funktionsumfang und Komplexität waren aber immer noch etwas hoch, und es wurde auch an der eigentlichen Zielgruppe vorbei kommuniziert, wodurch Magento Go niemals die Verbreitung gefunden hat wie die CE oder EE.

Shoptrainer: Ihr habt schon viele Projekte basierend auf Magento erfolgreich umgesetzt. Welche anderen Shopsysteme werden bei Euren potentiellen Kunden von Wettbewerbern gepitcht?

Tim Hahn: In der Regel treten wir nicht mehr gegen andere Shopsysteme an, da sich der Interessent meist schon für ein Shopsystem entschieden hat, bevor er nach der geeigneten E-Commerce-Agentur sucht. Sollte diese Entscheidung doch noch nicht getroffen sein, sind es neben Magento häufig noch Hybris und intershop, die beim Interessenten zur Auswahl stehen.

Shoptrainer: Wann wird Magento 2.0 erscheinen? Was erwartet Ihr von der neuen Version und wie bereitet Ihr Euch darauf vor? Insbesondere was die Schnittstellen angeht, macht es oftmals keinen Sinn auf ein so neues Release zu wechseln.

Tim Hahn: Der im vergangenen Jahr veröffentlichte Release-Plan ist noch aktuell: Nach der Developer Betaphase, die kurz vor den Feiertagen im Dezember 2014 startete, folgt als Nächstes der Release Candidate, im Sommer dann der Händlerzugang und  Ende des Jahres dann das stable release, das „offizielle“ Magento 2. Wir werden in dieser Zeit Schritt für Schritt  unsere Tools und Module anpassen bzw. neu aufsetzen. Da ein Update von 1.9 zu 2.0 nicht möglich ist, werden beide Versionen lange Zeit parallel im Einsatz sein und Magento wird die ältere Version weiterhin unterstützen.

Shoptrainer: Entwickelt Ihr eigene Apps für den Magento Marktplatz (Magento Connect)? Wie siehst Du grundsätzlich die Idee eines Marktplatzes/App-Stores? Wäre Magento jemals erfolgreich gewesen, ohne diesen?

Tim Hahn: Das ist nur schwer vorstellbar, denn für eine modulare Systemlösung mit einer solchen Vielzahl von Extensions wie sie für die Magento Community entwickelt werden, ist eine zentrale, übersichtliche Plattform absolut nötig. Wir haben uns mit Magento Enterprise aber auf ein anderes Geschäftsmodell spezialisiert und fokussieren uns auf große, komplexe Kundenprojekte, aus denen sich kaum noch standardisierte Extensions ableiten lassen.

Shoptrainer: Shop-Kunden wollen oft auch bloggen oder generell eine Webseite erstellen. Welche Möglichkeiten schafft Ihr, bzw. auf welche Technologien setzt Ihr, um Magento beispielsweise mit WordPress oder Typo3 zu verbinden?

Tim Hahn: Häufig werden dazu Extensions wie TYPO3Connect oder typogento verwendet. Für die Integration kleinerer Shops in eine TYPO3-basierte Webseite mag das ausreichend sein. Für größere E-Commerce-Projekte mit komplexen Content Management-Anforderungen empfehlen sie sich aber nicht. Wir entwickeln daher – auf der Basis bisheriger Projekterfahrungen und Kundenanforderungen – für den speziellen Bedarf geeignete Individuallösungen. So stellen wir die Qualität und Funktionalität der CMS-Integration durchgängig sicher.

Shoptrainer: Eure Kunden sind nur dann erfolgreich, wenn der Shop auch mit einem ERP System verbunden ist. Mit welchen Systemen habt Ihr gute Erfahrungen gemacht?

Tim Hahn: Bei unseren Kunden treffen wir häufig auf bestehende, produktive Systemlandschaften mit einem SAP- oder Microsoft-ERP als führendem System. Unsere Kunden erwarten, dass wir ihr Backend performant und so kosteneffizient wie möglich anbinden. Man kann die Systeme zwar nicht isoliert betrachten, Vorgehen und Aufwand hängen immer auch vom Anwendungsfall ab, aber mit den von uns entwickelten Konnektoren oder Schnittstellenbaukasten für SAP und Microsoft lassen sich da keine allgemeingültigen Aussagen treffen.

Shoptrainer: Welche Konferenzen muss ich als Magento-Interessierter besuchen?

Tim Hahn: Die Meet-Magento ist aus Entwickler-Perspektive sehr spannend. Ansonsten empfehlen wir eher individuelle Veranstaltungen von Magento-Agenturen und ihren Partnern. Hier erhält man Einblick in Best-Practices und kann interessante Business-Kontakte knüpfen. Darüber hinaus ist die alljährliche Magento Imagine der Pflichttermin für alle Magento-Partner.

Shoptrainer: Wenn Du in eine Glaskugel gucken könntest, wo siehst Du Eure Agentur in 5 Jahren?

Tim Hahn: In unserer Branche sind fünf Jahre eine kleine Ewigkeit, in der sich bis hin zum Geschäftsmodell alles sehr schnell ändern kann. Ich bin mir aber sicher, dass in diesem Zeitraum zu Mainz, Hamburg, München und Würzburg noch einige internationale Dependancen hinzukommen werden, wir unsere Mitarbeiterzahl vervielfachen – und die bedeutendste Magento-Agentur in Europa geworden sind.

Shoptrainer: Tim, besten Dank für den Einblick und Euch weiterhin alles Gute.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter magento abgelegt am von .

Über Tom Adebahr

Ich brenne für den E-Commerce und habe das Glück in einem spannenden Internet-Unternehmen in leitender vertrieblicher Position angestellt zu sein. Ein Faktor für meine überdurchschnittliche Motivation war schon immer meine Einstellung zur Arbeit. Ich habe viel Freude an dieser und genieße es, ins Büro zu fahren und das eigene Wissen um das meiner Kollegen zu ergänzen, um im Team effizient und erfolgreich zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *