Billiger.de

Billiger.de ist wohl vom Namen her das bekannteste Produkt- und Preisvergleichsdienst. Das scheint es dann aber auch schon gewesen zu sein. Leider stellen wir seit geraumer Zeit fest, dass die Suchergebnisse teilweise sehr unbefriedigend sind. Beispiele: Die Suche nach dem Bergiff „Nolan Helm“
http://www.billiger.de/suche.html?searchstring=Nolan+Helm&search=1&stat=1

Unschön in den Suchergebnissen ist zudem, dass egal wo man hinklickt, stets zum Shop des Anbieters weitergeleitet wird, obwohl man dies vielleicht noch gar nicht wollte. Man erwartet zunächst weitere Informationen, bevor man sich für einen Anbieter entscheidet. In diesem Falle hat man kaum eine andere Wahl als weitergeleitet zu werden. Ob das in der Idee des Users ist? Wir können dies nicht beantworten.

Vielleicht liegt es daran, dass es scheinbar deutlich weniger Händler im Portal gibt, als noch vor einem Jahr. Die Website ist gerade seit letzter Woche neu gestaltet. Ähnlichkeit zu anderen Dienste, wie Amazon und Kelkoo sind zu erkennen.

Fernsehwerbung ist keine mehr zu sehen – könnte gut damit zusammenhängen, dass gerade vor kurzer Zeit der Dienst verkauft worden ist. Die ehemalige ProSiebenSat1 Tochter gehört nun für knapp 10 Millionen EURO einem Konsortium aus 11 Telefonbuchverlagen. Unter anderem sind dort folgende Verlage involviert: Josef Keller Verlag, Heise-Verlag, Telefonbuchverlag Hans Müller aus Nürnberg, etc. Der Gründer und Geschäftsführer Urs Keller hat wohl das Unternehmen verlassen.

Laut Google Trends hat der Dienst noch ordentlich User vorzuweisen:
http://trends.google.com/websites?q=billiger.de&geo=all&date=all&sort=0

Das Abrechnungsmodell des Dienstes ist: CPC (Cost-per-Click), von 18 – 38 Cent. CPC ist generell kein schlechtes Abrechnungsmodell, entgegen vieler Meinungen. Wenn die Qualität vom Dienst selbst stimmt, dann kann es auch sehr lohnenswert sein.

21 Stunden nachdem wir diesen Post veröffentlich haben – wird uns folgender Link zugespielt:
Das Preisvergleichsportal Billiger.de hat die Telekom-Tochter DeTeMedien als neuen Großaktionär. Sie steigt mit mit 25,1 Prozent bei der Billiger.de-Dachgesellschaft „Solute Holding GmbH“ ein.

Der Anteil der 11 Gesellschafter schrumpft somit auf 74,9 Prozent.
Der neue Geschäftsführer Lars Baur, seit Februar als neuer Vorsitzenden der Billiger.de-Geschäftsführung aufgestiegen, hofft durch die neue Verzahnung auf Synergieeffekte. Zitat aus Quelle: „Die Idee: Mithilfe der Verlage könnte das bislang auf den Versandhandel beschränkte Angebot von Billiger.de auf den stationären Handel ausgedehnt werden. „Das ist unsere große Vision“, schwärmt Bauer.“

Wir werden gespannt sein und das für unser Leser im Auge behalten.

Shoptrainer-Untersuchung: Wir versuchen alle Produkt- und Preisvergleichsdienste bei der Suchfunktion zu vergleichen. Dafür verwenden wir die Begrifflichkeit: „Navigon 7210“.  Hier sieht man sehr schnell, ob eine Volltextsuchfunktion geschaltet ist oder/und Katalogpunkte bei der Suche mit einbezogen werden. Eine Anlage von Katalogpunkten liefert unter anderem Vorteile für die Integration von Testberichte, Preisentwicklungen, Meinungen, etc. – hat aber den Nachteil des erheblichen Aufwandes an Personalaufwand und Zeit.

Ergebnis: Von hier aus geht es leider nur direkt weiter zu den Händlern, mehr Informationsaufbereitung zu diesem Produkt sind nicht gegeben.

Ein Gedanke zu „Billiger.de

Kommentare sind geschlossen.