Shopsystem Simplecommerce

Wir haben bereits mehrfach darüber berichtet, was ein „Onlineshop kosten“ darf. Nicht jeder Shopbetreiber hat in der Gründungsphase des Unternehmens bzw. des Webshops auch das nötige Kleingeld, um einen Shop zu kaufen.

Die Alternative liegt auf der Hand – Shopbetreiber können sich Webshops mieten. Mietshops gibt es zwar wie Sand am Meer – dennoch ist der Markt noch nicht gesättigt und immer wieder entstehen neue Nischen, die es gilt von den Shopsystem-Anbietern zu besetzen. Das Unternehmen simplecommerce hat die Nische gefunden und wirbt mit einem sehr interessanten Claim „Von Verkäufern für Verkäufer„. Was das im Einzelnen bedeutet, sieht man sehr schön in den Onlineshop-Demos. Den Testshop kann man sich jederzeit ansehen, möchte man jedoch einen Blick auf die Administrationsoberfläche werfen, so muss man sich dafür erst hier registrieren. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

Wer sich schon mal als Techniker getraut hat, einem Vollblut-Kaufmann die Vielfältigkeit der Funktionen eines Onlineshop näher zu bringen oder gar einen Onlineshop zu verkaufen, der wird sicher schnell gemerkt haben, dass der Kaufmann nicht im Geringsten eine ähnlich große Freude und Leidenschaft für den Onlineshop aufbringen kann. Das liegt einfach am Beruf – ein Kaufmann versteht in der Regel diese zum Teil überflüssigen Funktionen nicht und ist damit überfordert. Menschen, die überfordert sind, schalten in der Regel einfach ab.

Simplecommerce besticht vor allem durch einfache Bedienung, eben „simple„.

Folgende Punkte runden das Onlineshop-System ab:

  • Die Verkäufe über Marktplätze, insbesondere Ebay und Amazon, werden im Onlineshop selbst abgewickelt
  • keinerlei technische Kenntnisse seitens des Kaufmann sind von Nöten
  • Alle Updates werden automatisch einspielt
  • Der Sourcecode wird nicht öffentlich publiziert und vermindert die Angriffsfläche für Hacker
  • Datenimport für bekannte Shopsysteme, wie OS Commerce oder XT-Commerce sind vorhanden. So wird der Wechsel zum Kinderspiel.  Produkte, Kunden und Bestellungen können „simple“ übernommen werden
  • Durch die angebundene Ebay-Schnittstelle müssen Power-Seller Ihre Daten nicht mehr doppelt pflegen

Übrigens ist der Webshop Simplecommerce keine Weiterentwicklung (Fork) eines anderen Systems, sondern wurde von den Kindesbeinen an, komplett neu entwickelt. Selbstredend sind hingegen die eingebundenen Standard-Funktionen wie Mehrsprachigkeit, verschiedene Währungen, Rabattsysteme, Kundengruppen, Newsletter, administrieren der „Teaserboxen“, CSV oder Excel Export sämtlicher Daten, Schnittstellen zu Preissuchmaschinen und anderen Verkaufsportalen, Suchmaschinenoptimierung und vieles mehr.

Da man sich diesen Webshop nur mieten kann, liegt es nahe, dass man auch etwas über die anfallenden Gebühren wissen möchte. Hier ein Auszug von den aktuellen Gebühren:

Dieser Beitrag wurde am von in onlineshops veröffentlicht. Schlagworte: , , .

Über Tom Adebahr

Ich brenne für den E-Commerce und habe das Glück in einem spannenden Internet-Unternehmen in leitender vertrieblicher Position angestellt zu sein. Ein Faktor für meine überdurchschnittliche Motivation war schon immer meine Einstellung zur Arbeit. Ich habe viel Freude an dieser und genieße es, ins Büro zu fahren und das eigene Wissen um das meiner Kollegen zu ergänzen, um im Team effizient und erfolgreich zu sein.

7 Gedanken zu „Shopsystem Simplecommerce

  1. Pingback: Anonymous

Kommentare sind geschlossen.