Payment-Anbieter und die Zahlungsarten – das Salz in der Suppe

Payment Anbieter sind für Onlineshops das, was das Salz in der Suppe beim Essen ist. Es geht heutzutage kaum noch ohne – die Integration von weiteren Zahlungsarten und somit auch von Payment-Anbietern ist oftmals unumgänglich. Gerade kleine Onlineshops sind bei Neukunden kaum in der Lage einen Rechnungs-Kauf anzubieten und diesen inhouse umzusetzen. Mal ganz abgesehen von der Gefahr des kaufmännischen Verlustes – jede weitere Zahlart im Onlineshop muss individuell geprüft werden. Mitunter sind für bestimmte Produktsortimente einige Zahlungsarten sinnvoll, für andere widerum nicht.

Die Auswahl der richtigen Bedarf also zunächst einer Analyse der eigenen Zielgruppe:

  • Wie kaufaffine ist meine Zielgruppe?
  • Welches Alter haben die potenziellen Käufer?
  • Über welches Einkommen verfügt die Zielgruppe?
  • Welche Zahlungsarten bevorzugen diese?
  • Möchte man den Shop nun um neue Zahlungsarten oder/und Payment-Anbieter ergänzen, kommt das nächste Problem. Welchen Anbieter wähle ich aus?

Nachfolgend erhaltet Ihr eine grobe Übersicht der Payment-Anbieter:

avpay.de

Allgemeine Informationen: Als Dienstleister in Sachen ePayment, unterstützt avpay.de Onlinehändler in sämtlichen Prozessen des Zahlungsverkehrs und bietet bedarfsorientierte Lösungspakete zur sicheren und wirtschaftlich effizienten Abwicklung sämtlicher Finanztransaktionen. Das Leistungsspektrum reicht von der Erfassung und Abwicklung gängiger Zahlkarten, dessen Responseverarbeitung bis hin zum vollständigem Debitoren- und Forderungsmanagement.

Informationen für Käufer: Große Auswahl verschiedener Zahlkarten. Keine Registrierung notwendig, keine zusätzlich anfallenden Gebühren. Der Zahlungsprozess erfolgt je nach Zahlart direkt im Shop.

Informationen für Shopbetreiber: Konditionen werden individuell vereinbart, zudem eine überschaubare Kostenstruktur. Verschiedene Module für Magento, xtCommerce, OXID, osCommerce, oder API für individuelle Lösungen. Intelligentes Fraud-Managment und Scoring.

Billpay

Allgemeine Informationen: Bonitäsprüfung des Käufers, Kauf auf Rechnung, per Lastschrift und auf Raten

Informationen für Käufer: AGB von Billpay müssen im Bestellprozess durch Käufer akzeptiert werden, Käufer muss Geburtstdatum angeben, Keine separate Registrierung notwendig, keine separaten Gebühren, bei Kauf auf Rechnung gilt: Bezahlung erst nach Erhalt der Ware

Informationen für Shopbetreiber: Konditonen für Shopbetreiber vom Produktsortiment abhängig, Billpay Modul für Magento, Billpay Modul für xt:commerce

BillSAFE

Allgemeine Informationen: Käufer wählt Kauf auf Rechnung aus und wird vor Abschluss des Bestellprozesses zu BILLSAFE weitergeleitet, die zuvor im Shop eingegebenen Informationen werden übernommen.

Informationen für Käufer: Keine separate Registrierung notwendig, keine separaten Gebühren, Bezahlung erst nach Erhalt der Ware, Kauf auf rechnung

Informationen für Shopbetreiber: Konditonen für Shopbetreiber vom Produktsortiment abhängig (individuell)

ClickandBuy

Allgemeine Informationen: Im März 2010 übernahm die Deutsche Telekom die Mehrheit an ClickandBuy und will ClickandBuy als eigenständige Tochtermarke weiterführen. Im Bestellprozess ausgewählt, findet die Weiterleitung zum ClickandBuy Konto statt

Informationen für Käufer: Kostenkontrolle durch manuelles Limit, keine vetragliche Bindung, Konto muss angelegt werden, Eingabe von Kreditkarteninformationen oder Bankdaten in Shop nicht notwendig. Mehrere Bezahlvorgänge werden in Form einer Kreditkartenfunktion gesammelt und zu eniem späteren Zeitpunkt abgebucht, Kontodaten werden einmal bei ClickandBuy eingetragen

Informationen für Shopbetreiber: Funktioniert ähnlich wie PayPal. Es lassen sich auch Einzahlungen von anderen Diensten aufs ClickandBuy-Konto buchen, Kreditkarte – 3,9%, Auszahlungen von Ihrem ClickandBuy Konto: € 1,85, Rücklastschrift/Rückbelastung: € 15,-

CommDoo

Allgemeine Infos: CommDoo ist ein in Deutschland ansässiger Payment Service Provider, der weltweit Bezahltransaktionen abwickelt und eine Vielzahl von alternativen Bezahlarten anbietet: sowohl für kleine Beträge und digitale Güter (Mikropayment), als auch für Versender und größere Beträge (Makropayment). Als PCI zertifiziertes Unternehmen und von der BAFIN zugelassener Finanzdienstleister bietet CommDoo ein Maximum an Sicherheit.

Infos für den Käufer: Alle Käuferdaten sind sicher aufgehoben: CommDoo respektiert sowohl die hohen Auflagen der deutschen Datenschutzgesetze als auch die vielfältigen Anforderungen des Payment-Card-Industry Standards (PCI)

Infos für Shopbetreiber: CommDoo bietet eine maximale Auswahl an Bezahlarten – und das alles über eine einzige Schnittstelle. Neue Bezahlarten können problemlos freigeschaltet werden. Die Bezahlfenster lassen sich vollständig an die Layout-Anforderungen des Shopbetreibers anpassen. Für den Käufer gibt es daher keine Brüche im Bestellprozess, die sich negativ auf die Conversion-Rate auswirken können. Für viele Shop-Systeme existieren fertige Module.

Giropay

Allgemeine Informationen: Bei dem Zahlvorgang wählt der Kunde mit seiner Bankleitzahl die gewünschte Bank aus. Dann wird der Kunde direkt zum Online Banking  seiner Bank weitergeleitet. Dafür verbindet sich Giropay mit der jeweiligen Bank. Sobald die Transaktion abgeschlossen ist, erhält der Shop-Betreiber eine entsprechende Nachricht und kann die Ware abschicken. Die Wartezeit zwischen abschicken der Überweisung und Empfangen des Betrages fällt so weg.

Informationen für Käufer: Keine Registrierung, Keine Gebühren für Käufer, Giropay kooperiert mit der Sparkasse, Postbank und Volksbanken Raiffeisenbanken, Nach der Bestellung muss der Kunde nicht extra auf das Online Banking seiner Bank wechseln, Die Bezahlung geht für den Kunden schneller

Informationen für Shopbetreiber: Konditonen müssen individuell ausgehandelt werden

IClear

Allgemeine Informationen: Wenn der Kunde in dem Shop die Bestellung abgeschickt hat, wird der Kunde auf die iClear Website weitergeleitet. Dort muss sich der Kunde dann registrieren und seine Daten abgeben. Er bekommt ein Passwort per Mail. Der Kunde überweist den Betrag an iClear oder iClear zieht den Betrag per Kreditkarte oder Lastschrift ein. Der Händler erhält eine Info, wenn der Betrag eingegangen ist und die Ware wird verschickt. Sobald die Widerrufsfrist abgelaufen ist bekommt der Shopbetreiber den Betrag von iClear überwiesen.

Informationen für Käufer: unbegrenzter Käuferschutz, Anmeldung kostenlos, Keine Gebühren für Käufer, Betrag wird erst an den Verkäufer weitergeleitet, wenn die Widerrufsrecht abgelaufen ist, Zahlung per Krediktarte, Zahlung per Lastschrift

Informationen für Shopbetreiber: Konditonen: montalich € 9,95, € 0,39 Transaktionsgebühren und zusätzlicher Provisionen nach Umsatzvolumen

Novalnet

Allgemeine Infos: Die Novalnet AG ist ein Payment-Anbieter aus Ismaning bei München und fungiert derzeit als Payment-Partner für Online-Shops und Internetprojekte weltweit mit Schwerpunkt Europa. Novalnet übernimmt die komplette Abwicklung der Zahlungen für den Händler, von der sicheren Bezahlseite bis zum Debitorenmanagement, und bietet Echtzeitanzeige aller Zahlungseingänge über die Novalnet Administrationsoberfläche. Dank der technischen In-house-Entwicklungsabteilung kann die Zahlungs-Schnittstelle individuell angepasst werden.

Infos für den Käufer: Alle gängigen Zahlungsarten aus einer Hand (Kreditkarte, Lastschrift, Vorkasse, Rechnungskauf, Telefonpayment: ohne Anmeldung, sofortüberweisung, PayPal: wie üblich mit Registrierung nutzbar), PCI-DSS-Zertifizierung, Zahlungsseite im Shop-Layout und ohne Umleitung, Endkundensupport über Hotline und Portal mit Zahlungsdetails.

Infos für Shopbetreiber: Kostenfreie Zahlungs-Module für alle gängigen Shopsysteme und selbstprogrammierte Systeme. Persönlicher Ansprechpartner, kein Callcenter, kostenfreier technischer Support, flexible Auswahl der Services aus den Bereichen Zahlungsarten, Betrugsprävention, Forderungsmanagement, Mitglieder- und Abonnement-Verwaltung sowie Affiliate-Management, Bafin-Lizenz, keine Setup- oder Monatsgebühren, keine lange Vertragslaufzeiten.

Ogone

Allgemeine Infos: Der europäische Payment Service Provider Ogone wickelt für mehr als 25.000 Internethändler in über 40 Ländern das komplette Zahlungsgeschäft ab. Das Unternehmen hat Niederlassungen in sieben Ländern und arbeitet mit mehr als 150 Banken und Acquirern zusammen, so dass die Shopbetreiber aus über 40 internationalen und lokalen Zahlungsverfahren wählen können.

Infos für den Käufer: Große Vielfalt an Zahlungsmöglichkeiten für über 20 Länder weltweit, internationale Kreditkarten ebenso wie nationale Debitverfahren. Seit sieben Jahren PCI-DSS-Zertifizierung der Stufe 1, die den höchsten technischen Anforderungen an die Datensicherheit im elektronischen Geschäftsverkehr entspricht. Zahlungsseite vollständig in Shop-Layout integriert.

Infos für Shopbetreiber: Keine zusätzliche Hard- oder Software erforderlich, übersichtliches Zahlungsmanagement mit zwei Service-Paketen zur Auswahl („Pro“ und „Premium“); einmalige Setup-Gebühr, monatlicher Beitrag und Transaktionskosten. Hocheffektives Fraud Management System mit skalierbaren Sicherheits- und Betrugspräventionstools. Mehrwährungsverarbeitung. Strategische Beratung und Support in vier Sprachen.

Paymorrow

Allgemeine Informationen: 1.Auswahl der Zahlungsart paymorrow im Shop, 2.Sie bestätigen Ihre persönlichen Daten, Bestätigung Liefer- und Rechnungsanschrift sowie AGB der paymorrow, 3.Freigabe des Kaufs-auf-Rechnung, 4.E-mail kommt von paymorrow, muss in einem Link bestätigt werden Sie bestätigen damit die Richtigkeit Ihrer E-Mailadresse und geben Ihre Bestellung beim Onlineshop frei.

Informationen für Käufer: Zahlung per Rechnung, Es werden keine vertraulichen Finanzdaten im Internet preisgegeben

Informationen für Shopbetreiber: Konditonen: keine monatliche Grundgebühr, Je nach Produktsortiment unterschiedliches Rision verschiedene Einstufungen Low/Medium/High Risk – Kategorie 5,0% / 5,5% / 7,0% Provision.

PayPal

Allgemeine Informationen: PayPal (Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A., Tochtergesellschaft des US-Unternehmens eBay (im Juli 2002 erworben), gibt seit Februar 2004 eine deutschsprachige PayPal-Website. In den Online-Marktplatz eBay wurde PayPal im Juni 2004 integriert. PayPal hat alleine in Deutschland inzwischen über 10 Millionen Kundenkonten. PayPal-Nutzer können in Deutschland mittels Lastschrift, Kreditkarte, Online-Überweisung (mittels giropay) und Guthaben auf dem PayPal-Konto bezahlen. PayPal offeriert in Deutschland zwei Kontotypen: PayPal-Privatkonto und PayPal-Geschäftskonto

Informationen für Käufer: Zahlung per Paypal ist mit verschiedenen Zahlungsarten komibinierbar. So kann eine Konto für Lastschrift oder auch eine Kreditkarte im PayPal Konto hinterlegt werden. Nicht jeder Shopbetreiber akzeptiert diese Zahlungsarten dann auch über PayPal. Der Kauf mit PayPal verbucht beim Shopbetreiber sofort den Kauf als „bezahlt“. Sehr schnelle Kaufabwicklung. PayPal wirkt wie ein Treuhandkonto. Minimieren Sie Ihren Verwaltungsaufwand durch einen herunterladbaren Kontoauszug. Wird eine gesendete Zahlung einmal nicht angenommen, wird diese automatisch auf das eigene Konto zurückgebucht, Als Zahlungsempfänger kann man die eingegangene Zahlung auf sein Bankkonto abbuchen, Geld an Freunde oder Verwandte senden oder online einkaufen – alles gebührenfrei.

Informationen für Shopbetreiber: Der von eBay angepriesene Käuferschutz bei Verwendung von PayPal als Zahlungsoption wird von Käufern oft so verstanden, dass man im Betrugsfall seine Zahlung einfach stornieren könne.  Dies ist ein weitverbreiteter Irrtum, auf den PayPal auch hinweist, denn einer Erstattung muss zunächst PayPal – nach mehrwöchiger Prüfung – zustimmen. PayPal ist aufgrund der massiven Verbreitung ein Umsatzmotor und minimiert Kaufabbrüche im Shop nachhaltig.

PayPal Express

Allgemeine Informationen: Über den Knopf PayPal-Express wird der Nutzer zu PayPal weitergeleitet. Durch das Anmelden dort, wird der Käufer in den Shop zurückgeleitet und muss keine Daten mehr im Shop anlegen. Das ist ein klarer Mehrwert. Grundsätzlich funktioniert PayPal express wie PayPal.

Informationen für Käufer: als Käufer keine Kontopflicht im Shop, Käuferschutz

Informationen für Shopbetreiber: weniger Kaufabbrüche und alle Kriterien von Payment-Anbieter PayPal (siehe oben)

RatePAY

Allgemeine Informationen: RatePAY GmbH, Berlin EOS, ein Unternehmen der Otto Group, hat sich als strategischer Investor zu 51 Prozent an RatePAY beteiligt

Informationen für Käufer: Kauf auf Rechnung, Kauf auf Raten (oder Mix aus beiden), Keine Vorabanmeldung/Registrierung nötig, kein umständliches Post-Ident-Verfahren, Zahlung erst nach Erhalt der Ware, Bei Ratenzahlung fallen zusätzlich Zinsen an

Informationen für Shopbetreiber: RatePAY übernimmt für die verschiedenen Zahlungsarten das Ausfallrisiko

Moneybookers

Allgemeine Informationen: Prepaid-System – ähnlich PayPal, mit dem ein Kunde das Monebookers-Konto aufladen und anderen Moneybookers Kunden Geld senden und beim Onlineshoppen mit bezahlen kann, Empfänger einer Moneybookerszahlung muss selbst kein Konto bei Moneybookers haben. Ein nicht angemeldeter Empfänger erhält eine Nachricht von Moneybookers über einen Zahlungseingang und wird in der Mail aufgefordert, sich über die Website von Moneybookers ein Konto anzulegen. Ist das Konto erstellt worden, kann der neue Kunde über das empfangene Geld verfügen.

Informationen für Käufer: Zahlung per Kreditkarte und Lastschrift möglich, sofern diese Daten im Moneybookers Konto hinterlegt worden sind, Abwicklung findet in der Regel nicht im Shops selbst statt, sondern auf der Moneybookers Seite

Informationen für Shopbetreiber: Recht bekanntes System, nach PayPal eines der stärkeren Payment Anbieter.

Saferpay

Allgemeine Informationen: Der Service bietet alle gängigen Zahlarten. Die Zahlarten werden von Saferpay unterschiedlich verarbeitet, der Unterschied ist, dass der Händler die Daten nicht speichert. Die Bezahlung wird von Saferpay abgewickelt. Zum Beispiel in Verbindung mit dem Kreditkartenanbieter des Kunden oder bei der Überweisung wird der Kunde an seine Hausbank weitergeleitet.

Informationen für Käufer: alle gängigen Zahlarten, keine Registrierung notwendig, Wenn Lastschrift angeboten wird, kann der Käufer den Betrag wieder zurückziehen, Nachteil: Angabe von empfindlichen Daten bei Drittanbietern

Informationen für Shopbetreiber: Konditionen: Lizenzgebühren  (einmalig) je Produkt unterschiedlich, Aufschaltgebühren (einmalig) optional unterschiedlich, Transaktionspakete optional unterschiedlich, Optional: Grundgebühren

Sofortüberweisung

Allgemeine Informationen: Im Bestellvorgang wird der Käufer auf eine URL von sofortüberweisung.de weitergeleitet dort gibt er die PIN und eine ITAN seiner Bank an.

Informationen für Käufer: Zahlung per Überweisung bei vertrauter Postbank, Keine Registrierung, TÜV Zertifikat, Versicherung bis zu einem Einkaufswert von € 5.000,-, Nachteil: •Nutzer muss Pin und ITan zur Hand haben, sofern die Bezahlung sofort abgeschlossen werden soll. Beim Kauf aus der Mittagspause heraus ist so etwas kaum möglich. Da ITAN Verfahren, muss der Nutzer also die komplette ITAN Liste mit sich führen

Informationen für Shopbetreiber: Konditionen: 39,90€ einmalige Einrichtungsgebühr (zzgl. MwSt.); wird beim Anlegen des ersten Projektes fällig, Monatliche Systembereitstellungsgebühr von 4,90€ (zzgl. MwSt.), Standard bei Warenhandel 1 % pro Transaktion Mindestbetrag von € 0,10, Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten

Sofortlastschrift

Allgemeine Informationen: Im Bestellvorgang wird der Kunde auf eine URL von sofortlastschrift.de weitergeleitet und gibt die Bankleitzahl und danach seine Kontonummer, sowie PIN für den Login bei seiner Bank an. Der Betrag wird von sofortlastschrift.de eingezogen.

Informationen für Käufer: Zahlung per Lastschrift, Keine Registrierung, TÜV Zertifikat, Der Betrag kann nach mindestens 6 Wochen widerrufen werden

Informationen für Shopbetreiber: Konditionen: 39,90€ einmalige Einrichtungsgebühr (zzgl. MwSt.); wird beim Anlegen des ersten Projektes fällig, Monatliche Systembereitstellungsgebühr von 4,90€ (zzgl. MwSt.), Standard bei Warenhandel 1 % pro Transaktion Mindestbetrag von € 0,20, Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten

WorldPay

Allgemeine Informationen: RBS WorldPay ist der Zahlungsverarbeitungszweig der Royal Bank of Scotland Group, eine der weltgrößten Banken und führenden globalen Marken

Informationen für Käufer: Zahlung per MasterCard – Visa (Kredit/Debit), Elektronisches Lastschriftverfahren, American Express, Keine Anmeldung bzw. Konto erforderlich

Informationen für Shopbetreiber: Konditionen Wöchentlich: Transaktionsservicegebühr, Überweisungsgebühr – eine Überweisungsgebühr, die bei Überweisungen auf ein Bankkonto anwendbar ist, Mehrwertsteuer (MwSt.) sofern anwendbar, monatlich: Betrugsprüfungsgebühren, Gebühren für Rückbelastungen und Rückerstattungen, Monatliche Servicegebühr,  Monatliche RBS WorldPay-Garantie-Servicegebühr (sofern anwendbar), Mehrwertsteuer (MwSt) sofern anwendbar

Hipay

Allgemeine Informationen: Mit Hipay, der e-wallet-Lösung von Hi-media Payments, kann der Kunde ohne Registrierung aus ganz Europa mit allen gängigen Bankzahlverfahren (also Kreditkarte, Sofortüberweisung, Sofortlastschrift, Giropay etc.) bezahlen. Auch Zahlungen aus dem Guthaben sind möglich. Der Shop-Betreiber erhält nach Transaktionsabschluß sofort eine E-Mail und kann die Ware somit schnell versenden.

Informationen für Käufer: Keine Registrierung notwendig aber optional möglich, Die Abwicklung findet in der Regel nur im Shop statt, Keine Gebühren für Käufer, Hipay bietet die sichersten und beliebtesten Online-Bezahlverfahren aus einer Hand, Kostenlose Unterkonten (können flexibel für Produktkategorien, Währungskonten oder andere Zwecke eingesetzt werden), Jugenschutzfunktionen wie das Taschengeldkonto (Altersverifikation bereits enthalten).

Informationen für Shopbetreiber: Konditonen müssen individuell ausgehandelt werden, Keine Einrichtungskosten, Grundgebühren oder sonstige versteckte Kosten.


Welche Erfahrungen habt Ihr unterdessen mit diesen oder anderen Payment-Anbietern gemacht?

 

Dieser Beitrag wurde am von in onlineshops veröffentlicht. Schlagworte: , .

Über Tom Adebahr

Ich brenne für den E-Commerce und habe das Glück in einem spannenden Internet-Unternehmen in leitender vertrieblicher Position angestellt zu sein. Ein Faktor für meine überdurchschnittliche Motivation war schon immer meine Einstellung zur Arbeit. Ich habe viel Freude an dieser und genieße es, ins Büro zu fahren und das eigene Wissen um das meiner Kollegen zu ergänzen, um im Team effizient und erfolgreich zu sein.

19 Gedanken zu „Payment-Anbieter und die Zahlungsarten – das Salz in der Suppe

  1. Torsten

    Unser Partner ist Novalnet. Beratung, Service und Freundlichkeit sind einfach Super.

    Wir sind sehr zufrieden mit unserem neuen Anbieter.

  2. Thomas Rentschler

    Ein Payment Service Provider fehlt in der Liste: Ogone. Ogone wickelt für über 25.000 Onlineshops in rund 40 Ländern den kompletten Zahlungsverkehr ab und bietet mehr als 40 internationale und nationale Zahlungsmethoden an, darunter neben den gängigen Kreditkarten zahlreiche lokale Debitverfahren und auch mobile Lösungen.

  3. Kullerkeks-kindermode.de

    Sehr interessanter Artikel, der einen guten Überblick der verschiedenen Zahlungsmethoden gibt. Sehr nützlich sowohl für Kunden als auch aus Sicht des Shopbetreibers.

  4. Pingback: eCommerce-Podcast #2 | eCommerce-Podcast

  5. Pingback: Meine Links des Tages – 21.02.2012 – André M. Bajorats Link Sammlung

  6. anne33liese

    Am 26.04.2012 habe ich bei Hipay ein Konto eröffnet und eine kleinere Einzahlung getätigt. Und ich freue mich dass es nur eine kleinere Einzahlung war. Trotz mehrmaliger Nachfrage warum der Zahlungseingang noch immer nicht verbucht ist, beträgt der Kontostand immer noch 0 Euro. Ich weiß nicht ob es sich bei Hipay um Computerbetrüger handelt, aber ich sehe einer entsprechenden Strafanzeige nichts mehr entgegenstehen.

  7. Tanja Paulenz

    Habe mit Hipay bei einem Shop was gekauft. Geld ist vom Konto abgegangen aber beim shop nie angekommen. So habe ich die Bestellte Ware auch nicht bekommen. Geld ist weg. Wie komm ich jetzt an Hipay herann um mein Geld wieder zu bekommen? Wer kann da weiterhelfen?

    1. schmidt

      Ich habe ein Guthaben auf hipay, wie komme ich jetzt an mein Geld?
      Auch die Möglichkeit mit dem Guthaben zu zahlen wird mir nicht angezeigt.
      hipay selber ist nicht zu erreichen.

  8. Pingback: E-Payment-Ratgeber: Was Online-Händler wissen sollten | etailment

  9. Johanna Fischer

    Ich habe meine ESTA (USA-Einreisegenehmigung) über hipay.com beantragt. Die kostet 14 USD. Ich habe aber 74 USD bezahlt. Was kann ich mit Restguthaben bei hipay.com anfangen, bzw. was mach ich mit den 60 USD bei hibay ?

    Freundliche Grüsse
    Johanna Fischer

  10. Marc J.

    Warum wird Ogone als PaymentServiceProvider vorgestellt, aber Computop oder andere nicht ??

    1. Tom Adebahr Beitragsautor

      Nunja, grundsätzlich könnte man die Liste der Paymentprovider unendlich lang gestalten, jedoch hatte ich mich damals nur auf eine Hand voll entschieden.

  11. Fussballtalente

    Wir setzen seit einem halben Jahr RatePay ein und sind voll zufrieden.
    Die Schnittstelle dazu haben wir selber programmiert, daher kennen wir den Ablauf bestens.

  12. Mic

    Bei Interesse kann man auf http://de.paymentor.org kostenlos mehrere Payment Service Provider kostenlos vergleichen. Auch zahlreiche der hier genannten sind dabei. Online Shops sparen Zeit bei dei Recherche und Transaktionskosten durch persönliche Beratung.

  13. Pingback: Der richtige Zahlarten-Mix | Der Shopbetreiber

  14. Hela KFZ Neu- und Gebrauchtteile

    >Gerade kleine Onlineshops sind bei Neukunden kaum in der Lage einen Rechnungs-Kauf anzubieten und diesen inhouse umzusetzen. Mal ganz abgesehen von der Gefahr des kaufmännischen Verlustes

    Dafür gibt es ja Dienstleister die die Möglichkeit bieten Rechnungskauf anzubieten und sich gleichzeitig vor den Ausfällen wegen Betrugs oder Zahlungsunfähigkeit zu schützen. Mir fallen spontan zwei ein, wobei ich selbst einen davon benutze. Nämlich http://fraud.agency und https://www.fraudgenius.com/

    Jeden Shopbetreiber der aus Sicherheitsgründen (Verlustrisiko) manche Bezahlmethoden und explizit Rechnungskauf nicht anbietet, kann ich nur empfehlen sich da mal schlau zu machen. Gibt sicherlich auch noch mehr, ich bin mit meinen aber zufrieden.

  15. Pingback: Der richtige Zahlarten-Mix | marcorichter.net

Kommentare sind geschlossen.