Im Onlineshop Beschreibungen richtig pflegen

Wir möchten als E-Commerce Dienstleister unseren Lesern einen kleinen Einblick darüber vermitteln, welche Fragestellungen und Probleme in Zusammenarbeit mit einem techniklastigen Produkt, der Einrichtung und der Pflege von Produktdaten eines Onlineshops, zwischen einem Vollblut-Kaufmann (Shopbetreiber) und einem E-Commerce Dienstleister entstehen können und auftreten.

Produktbezeichung
Die Produktbezeichnung sollte sich immer in der Reihenfolge Hersteller, Produktbezeichnung und Produktlinie zusammensetzen. Am Ende der Bezeichnung könnte man je nach Shopaufbau und Filtermechanismen, sowie Struktur der Suchmaschinenoptimierung auch noch die Farbe oder/und das Geschlecht zusätzlich angeben.

Gute Beispiele: „Adidas Sneaker Adi Racer 4 espresso Herren“, „Panasonic Lumix DMC-FZ38 E Schwarz“.

Schlechte Beispiele: „Sneaker Adidas Herren“, „Lumix FZ38“.

Warum ist die Reihenfolge wichtig – fragen sich die Shopbetreiber? Das ist ganz einfach! Die Masse sucht genau nach dieser Reihenfolge und die Hersteller selbst bewerben genau in dieser Art und Weise Ihre Produkte. Sie nehmen Geld in die Hand und betreiben teures Marketing – also bitte nicht von den Herstellerbezeichnungen abweichen und das Potenzial daraus schöpfen – es wird bereits Werbung für die Produkte gemacht!

Kurzbeschreibung
Für einen Shopbetreiber ist es oftmals völlig unverständlich, weshalb eine Kurzbeschreibung überhaupt gepflegt werden muss. Schliesslich sei ja auch eine Langbeschreibung vorhanden. Hinter dem Gedanken Kurzbeschreibung stehen aber noch mehr Dinge. Oftmals werden von Preisvergleichern, wie Idealo.de, geizhals.at und guenstiger.de nur die ersten 255 Zeichen einer Beschreibung eingelesen und verarbeitet. Oft ist es deshalb sinnvoll an diese Dienste eine geplegte, aussagekräftige Kurzbeschreibung zu übermitteln. Desweiteren gibt es im Onlineshop oft Kategorie- oder Suchergebnis-Übersichtsseiten oder/und Ergebnislisten, in denen nur eine Kurzbeschreibung angezeigt werden kann. Deshalb ist diese nicht zu vernachlässigen. Und oftmals stellt sich dann die Frage, mit welchem Inhalt eine Kurzbeschreibung „befüllt“ werden soll. Nun ja – sie soll eben das Produkt nur ganz kurz beschreiben und nicht in kurzen Worten genaustens erklären! Also bitte nicht den Inhalt der Langbeschreibung wiederholen – das ist quatsch! Und hier gilt genau, wie bei der Langbeschreibung auch – bitte von keinem anderen Shop die Kurzbeschreibungen kopieren, sondern selber schreiben! Damit die Kurzbeschreibung auch in allen Ansichten sauber strukturiert wirkt, bitte auch keine unnötigen Zeilenumbrüche einfügen. (Klar, unter Profis gibt es da genug Funktionen, um dies zu bereinigen… aber diese lassen wir mal an dieser Stelle weg)

Langbeschreibung
Bitte lest zur Langbeschreibung auch unseren Post Suchmaschinenoptimierung für Onlineshops. Die meisten Shopbetreiber sind allein bei der Anzahl der einzupflegenden Produkte maßlos überfordert – warum ist das so? Artikel einpflegen kostet unglaublich viel Kraft, Zeit und Nerven. Im Vorwege sollten alle Informationen fürs Produkt vorliegen: Fotos, Ean-Codes, Varianten, Lieferzeiten, Produktbezeichnung, Teilbeschreibungen, Funktionsblätter, etc. – erst dann sollte mit der Eingabe der Daten in den Onlineshop begonnen werden. So und nun liegt es nahe, die Daten vom Hersteller eins zu eins zu übernehmen – kaufmännisch ist das ja schlau! Großer Irrtum – weg von Copy and Paste, hin zur Kreativität, der Entwicklung eigener Texte – genau dies einem Betreiber zu erklären – kostet auch uns als Dienstleister wirklich viel Kraft. Denn als Dienstleister geben wir hier dem Shopbetreiber nicht nur einen kleinen Mehraufwand – nein es fordert ein totales Umdenken bei ihm. Aber genau das ist nachher der Feinschliff für die Suchmaschine und sorgt für die Gewinnung von Neukunden!

Fazit
Die Herausforderung aus unserer Sicht besteht darin, einen Onlineshop-Betreiber dafür zu sensibilisieren, die Produkte immer sauber und penibel einzupflegen. Die Produkte sind der Kern des Shops – damit verdient man Geld. Die Suchmaschinen Google und auch die Kunden/User lieben einzigartigen Inhalt. Hier unser Apell:
„Liebe Shopbetreiber – werdet wach und erkennt die Zeichen der Zeit. Es gibt wirklich keinen Grund, jeglichen Inhalt von Wettbewerbern zu kopieren und eigene Produkte kaum oder gar schlecht zu beschreiben! Die Produkte werden dann kaum über die Suchmaschinen gefunden und User/Kunden fühlen sich dabei auch nicht wohl… und jetzt bitte zurück an die Datenpflege :-)“

23 Gedanken zu „Im Onlineshop Beschreibungen richtig pflegen

  1. Petra Hamacher

    Schöner Beitrag!

    Viele Shopbetreiber unterschätzen die Macht der Texte. Die Käufer nur auf die Webseite zu bringen, hat keinen Mehrwert, wenn der Kunde nicht kauft…

    Vor allem der Hinweis, nicht einfach Texte zu kopieren ist uns sehr wichit. Oftmals kommen einem die Texte doch all zu bekannt vor.

    In diesem Sinne: Liebe Shopbetreiber werdet kreativ 🙂

    Gutes Gelingen weiterhin,

    Petra Hamacher

  2. gummibaerle

    Im Grunde ist es vollkommen egal, wo man Texte hinterlegt: Blog, Forum oder Onlineshop. Wer einfach nur Texte dupliziert ist selber Schuld und braucht sich nicht wundern warum Seiten nicht ranken. In aller Regel wird nur die Ursprungsquelle und keine Kopie gut in der Suchmaschine ranken.

    Ihr könnt das auch ganz einfach mal testen. Stellt eine fremde Pressemeldung bei euch im Blog ein und schreibt eine eigene unique Pressemeldung. Mit Sicherheit wird die unique geschriebene Pressemeldung wesentlich besser in den Suchmaschinen positioniert sein. So einfach ist SEO.

  3. Sergej Müller

    Klasse Bericht.

    Nicht anders geht es auch mir: wpSEO Nutzer sprechen mich ab und zu an und bemängeln die Wirkung des Plugins. Kurz die Blogseiten angeschaut, stellt sich schnell fest, dass der Content nur zusammen geklaut ist. Da bringt auch ein SEO-Tool nicht viel.

    Daher: Immer schön selbst schreiben und für qualitativ hochwertigen Inhalt sorgen. Wie im Shop so im Blog.

  4. Kristina Leo

    Schöner Artikel!
    Content is king, dass bewahrheitet sich immer wieder.
    Dennoch würde ich leise widersprechen, wenn es um die richtige Wahl der Produktbezeichnung geht. Ich denke, da muss differenziert werden:
    Nicht immer ist die Nennung des Herstellers/der Marke zuvorderst die bessere Alternative. In Produktbereichen, in denen nur wenige bis keine Marken eine Rolle spielen, wird auch anders gesucht – das sollte man prüfen und entsprechend berücksichtigen …

    1. ShopTrainer.de Beitragsautor

      @Kristina Leo
      vielen Dank für die Antwort.
      Sie dürfen auch gerne laut widersprechen… 🙂 in der Tat, diesen Aspekt haben wir in unserem Beitrag nicht bedacht.

  5. Pingback: delicious Links: 03. February 2010

  6. Pingback: eCommerce News – Interessante Artikel der letzten Tage

  7. Pingback: Blogschau: Die eCommerce-Artikel der Woche

  8. Pingback: Gute Beschreibungen im Shop | ESTUGO.net Webhosting

  9. Pingback: Blogschau: Die eCommerce-Artikel der Woche (KW 5) » eCommerce Lounge

Kommentare sind geschlossen.