Kaffeebecher einfach besser – Interview mit happycups.de

Kaffee begleitet viele von uns im Alltag. Stellt Euch meinen Lesern bitte vor.

Wir sind Happy Cups! Produzent und Anbieter speziell und aufwändig designter Coffee-to-Go Cups mit einem sehr hohen Anspruch an Qualität und Design. Als Unternehmenszweig der Coffee Ad GmbH, einer Spezialagentur für Cup Campaigning, sind wir mit der Kaffee-, speziell mit der To-Go-Branche, bestens vertraut und haben in den letzten Jahren viel über die Bedürfnisse und Wünsche von Gastronomen und Shopbesitzern gelernt. Mit Happy Cups wollen wir nun der steigenden Nachfrage nach individuellen und aufmerksamkeitserregenden Cups gerecht werden. Hierfür arbeiten wir mit namhaften, internationalen Designern wie dem Berliner Hort, die unter anderem auch schon für NIKE oder die New York Times gearbeitet haben, zusammen. Wir möchten To-Go-Cups zu einem neuen Image verhelfen, weg von den braunen und weißen 0815-Bechern hin zu temporären Lifestyle-Accessoires mit Wiedererkennungswert, die sowohl den Shopbesitzer, als auch den Endkunden glücklich machen.

Wie seid Ihr auf die Idee mit den Kaffeebechern gekommen?

Kaffeebecher gehören ja schon lange zu unserem Daily Business. Mit Coffee Ad haben wir uns im Bereich Cup Campaigning aufgestellt und führen Kampagnen für Kunden wie Labello, VW und Ferrero durch. Da wir in den letzten Jahren mit vielen Cafébesitzern und Gastronomen im ständigen Kontakt stehen, konnten wir wichtige Insights in die Branche gewinnen – viele der Betreiber sinnen immer mehr nach Individualität, wollen auffallen, im Gedächtnis bleiben. Und wir als perfekte Testimonials für den Endkunden – Kaffeeliebhaber, meist To-Go – fühlten uns nie wirklich angesprochen von den doch eher langweiligen Standardbechern. Kaffee ist mittlerweile eben mehr als nur ein Getränk, es ist Kultur, Lifestyle, Lebensgefühl. Und das kann und sollte auch entsprechend aussehen.

Warum habt Ihr Euch für die Shopsoftware Magento entschieden?

Magento entspricht genau dem, was wir uns unter einer gut funktionierenden und genau auf unsere Anforderungen zugeschnittenen Shopsoftware vorstellen.
Frei programmierbares Frontend, einfaches Handling des Backends, integrierte Lagerverwaltung, individualisierbares Reporting, SEO-Optimierung, Anbindung an Google-Analytics, CRM und ERP und natürlich auch die Integrationen von Social Media und weiteren Kundenbindungsmaßnahmen sind nur ein paar der Gründe, warum wir uns für Magento entschieden haben. Mit seinen unzähligen Extensions perspektivisch die perfekte Grundlage, um uns schnell neuen Herausforderungen stellen zu können.

Kann man Eure Kaffeebecher auch in lokalen Ladengeschäften kaufen?

Nein, bisher nicht. Wir sind momentan einzig und allein im B2B-Geschäft tätig, beliefern also nur Cafés und Gastronomen. Wir haben auch zwei limitierte Sondereditionen designen lassen, welche wir einzig und allein ausgewählten Partnern zukommen lassen. Happy Cups soll auch für Exklusivität, für besonders, für unique stehen.

Wie trinkt Ihr Euren Kaffee am Liebsten?

Viele Köpfe, viele Geschmäcker und dennoch eine klare Tendenz. Weg vom aufgeschäumten gesüßten Etwas, hin zum handgefilterten schwarzen Kaffee. Unfassbar, was hier an Aromen herausgekitzelt wird. Wichtig ist, möglichst frisch gerösteten Kaffee zu verwenden. Alles aus dem Supermarktregal ist seit Wochen unterwegs oder liegt vielleicht schon seit Monaten auf Lager. Wer Wert auf ein tolles Geschmackserlebnis legt und schon immer wissen wollte, ob Kaffee tatsächlich nach Blaubeeren oder Schokolade schmecken kann, sollte mal bei Coffee Circle oder dem Five Elephant Coffee in Berlin vorbeischauen. Die rösten selbst und schmecken unfassbar gut.

Wie wichtig ist Euch Google?

Ohne Google geht auch bei uns nichts. Dank Magento haben wir nun auch das perfekte Sprungbrett zu AdWords, Analytics und dem Merchant Center.
Kaum gelauncht, hatte die Seite wahnsinnig viele Zugriffe aus aller Herren Länder. Und es werden täglich mehr.
Wir freuen uns über jede neue Random-Bestellung und finden es immer wieder spannend zu sehen, über welche KeyWords die User auf unsere Seite kommen. Der Kampf um die vorderen Plätze ist natürlich groß und vor allem preisintensiv. Wo ein Markt, da natürlich auch ein Wettbewerb. Aber dank Google sieht auch jeder gleich, dass es keine vergleichbaren Coffee-to-Go-Cups gibt.

Wenn Ihr in die Glaskugel schauen könntet, wo wollt Ihr Euch in 2 Jahren sehen

Weiter oben auf der Leiter. Wir sind realistisch, kennen den Markt und das Potential. Wir möchten die Welt einfach etwas bunter machen, wichtig ist also, international aktiv zu werden. Erste Schritte in diese Richtung haben wir schon unternommen und beispielsweise die World of Coffee Messe in Nizza zur Produktpräsentation genutzt – und daraufhin auch direkt Cups nach Neuseeland verschickt. Natürlich möchten wir auch viele weitere Designer mit ins Boot holen und die Produktpalette erweitern.

 

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt am von .

Über Tom Adebahr

Ich brenne für den E-Commerce und habe das Glück in einem spannenden Internet-Unternehmen in leitender vertrieblicher Position angestellt zu sein. Ein Faktor für meine überdurchschnittliche Motivation war schon immer meine Einstellung zur Arbeit. Ich habe viel Freude an dieser und genieße es, ins Büro zu fahren und das eigene Wissen um das meiner Kollegen zu ergänzen, um im Team effizient und erfolgreich zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *