Ecommerce Prognosen 2011

Leitgedanke

In 2011 wird es im E-Commerce vor allem eines geben – Wachstum! Kaum ein Markt wächst und gedeiht spannender und schneller als der Ecommerce.

Magento

Die Shopsoftware Magento wird überproportional weiter wachsen – nicht zu letzt mit der Unterstützung unserer Katze aus dem Sack. Um es in den Worten eines bekannten TV-Jurors zu schildern: „Magento Magento Magento„! Die Community um Magento ist unserer Meinung nach eine der Kernfaktoren für den starken Wachstum der Shopsoftware aus den USA in unserem Lande. Gerade auch im deutschsprachigen Gebiet gibt es eine Vielzahl von Magento-Begeisterten: Blogger, Forenbetreiber, Magento Agenturen und Shopbetreiber mit dem Willen „PRO Magento“ zu handeln, beleben und werden in 2011 den deutschsprachigen Magento Commerce weiter pushen.

Facebook

Facebook wird den E-Commerce 2011 revolutionieren und Ebay etwas vom Marktplatz-Kuchen wegnehmen. In vieler Munde sind bereits die Verhandlungen und Meldungen zum Thema E-Commerce-Angebote in Facebook:

Mit mehr als 20 Unternehmen habe das soziale Netzwerk bereits verhandelt, seitdem Facebook im November eine neue Commerce Partnerships Group eingerichtet hat. Das Team steht mit Einzelhändlern in Kontakt, um Software zu entwickeln, die es shoppenden Usern ermöglichen soll, auf Produktempfehlungen von Facebook-Freunden in Echtzeit zurückzugreifen – ein Angebot, das bei Nutzern zunehmend auf Interesse stößt.

Mit einem gigantisch Marktvolumen von über 10 Millionen (Stand August 2010, siehe nachfolgende Grafik. Bildquelle: facebookmarketing.de)

deutschen Internet Nutzern ist Facebook längst angekommen und bereit, anderen starken Plattformen etwas vom Marktanteil wegzunehmen.

Die API von Facebook ermöglicht bereits jetzt viele neue Möglichkeiten für Entwickler – wir sind uns sicher, da wird noch Einiges kommen! Die ersten Lösungen für Shops bestehen bereits. So gibt es Erweiterungen, mit denen es möglich ist, die Produkte aus dem Onlineshop bei Facebook zu publizieren.

Facebook schafft es als einziges aller sozialen Netzwerke, privates und berufliches miteinander zu kombinieren – bei der Anzahl von Usern ist das ein riesen Potential.

Amazon

Jeder kauft bei Amazon, es geht schnell, der Service ist gut und die Preise sind oftmals im Rahmen. Die Unternehmenszahlen lassen sich sehen, gesundes und stetiges Wachstum – auch wenn es hin und wieder Kritiker gegeben hat Amazon, Amazon macht es richtig!

Wir selbst sind Amazon Prime Kunde und genießen den Vorteil, Güter unterhalb des Warenwertes von EUR 20,- versandkostenfrei bestellen zu können. Für ein oder zwei Packungen Papier wären wir früher ins Auto gestiegen – heute ein Knopfdruck! Damit hat Amazon den Hebel der Kundenbindung eingesetzt und so wieder einen Kunden mehr glücklich gemacht. Für so einen Dienst zahlt man doch gern 30,- im Jahr und hat dazu eine noch schnellere Lieferzeit als andere Amazon Kunden.

Amazon Marketplace, die Listung von Produkten aus Onlineshops im Amazon Marketplace, generiert gigantische Umsätze, die Erfahrungen unserer Kunden bestätigen dies. Ein Umsatzmotor für fast jeden Onlineshop, doch es wird nur die Marke Amazon und nicht der eigene Shop gestärkt. Ohne Zusatzbeilagen von Gutscheinen oder Anderem ist es schwer den Kunden wieder zum Amazon Marketplace Shop zu locken.

Und dennoch, ohne Amazon geht es nicht! Angefangen als kleiner Buchhändler verfügt Amazon über ein gigantisches Produktsortiment – auch in 2011 wird Amazon viele Kunden glücklich machen und weiter gesund wachsen.

Google Base und Adwords mit Produkten

Google bietet mit dem Dienst Google Base die Möglichkeit kostenlos die Produkte aus einem Onlineshop dort und so auch in der „normalen“ Google Suche zu publizieren. Google scheint dabei in letzter Zeit immer mehr mit der Positionierung von Suchtreffern aus Google Base zu experimentieren. Mittlerweile findet man

zu nahezu jeden Produkt auch ein entsprechendes Suchergebnis von Google Base auf der ersten Suchergebnisseite von Google. Traffic, der zwar längst nicht so gut konvertiert, wie in anderen Produktsuchmaschinen – dafür aber in jedem Falle kostenlos ist. In 2011 werden sich Shopbetreiber vermehrt um den kostenlosen Traffic bemühen.

Einen anderen Ansatz verfolgen die Produkt Ads in den Google Adwords – diese noch ganz neuen Werbe-Einblendungen kosten dem Shopbetreiber pro Klick und werden über die Google Adwords Konten verwaltet.

Diese Werbeeinblendung von Produkten wird sicher nur verstärkt für besondere Promos in Shops eingesetzt werden. Zum bewerben des kompletten Sortimentes wird es nicht geeignet sein. Dafür dürfte der Traffic zu hoch und die Abverkäufe zu niedrig sein – diese These ist reine Spekulation aufgrund unserer Ecommerce-Erfahrungen, noch haben wir hier keinerlei Erfahrungen.

Aber diese seit Dezember 2010 bekannte Funktion wird sicherlich eine Vielzahl von Werber in 2011 locken.

Fazit

Insbesondere die Vernetzungen von Onlineshops in große Portale wie Google, Amazon und Facebook wird den Wachstum beschleunigen!

Dieser Beitrag wurde am von in News veröffentlicht. Schlagworte: , , , .

Über Tom Adebahr

Ich brenne für den E-Commerce und habe das Glück in einem spannenden Internet-Unternehmen in leitender vertrieblicher Position angestellt zu sein. Ein Faktor für meine überdurchschnittliche Motivation war schon immer meine Einstellung zur Arbeit. Ich habe viel Freude an dieser und genieße es, ins Büro zu fahren und das eigene Wissen um das meiner Kollegen zu ergänzen, um im Team effizient und erfolgreich zu sein.

Ein Gedanke zu „Ecommerce Prognosen 2011

  1. Pingback: Beliebteste Suchbegriffe » Ecommerce Prognosen 2011 » Amazon, Google, Magento, Facebook …

Kommentare sind geschlossen.