Dealstreet.de – keine weitere Finanzierung

DealStreet geht das Geld aus – besser gesagt – die Investoren scheinen sich zurückzuziehen und keine weiteren Gelder in die Online Auktionsplattform DealStreet.de zu investieren.

Erst vor knapp 9 Monaten haben wir über die neue Art der Auktion, über DealStreet berichtet. Da recht viel Traffic auf diesen Artikel gefallen ist, haben wir angenommen, dass sich DealStreet am Markt behaupten wird – zumindest schien viel Interesse vorhanden gewesen zu sein. Die Firma DealStreet stammt aus dem Hause Rocket Internet, welches die Beteiligungsgruppe oder Gesellschaft der Samwer-Brüdern darstellt. Vermutlich verknüpfen alle internetaffinen User schon allein den Namen der Investoren mit „Erfolg“. Das ist mehr als verständlich,  schließlich gründet die Rocket Internet GmbH einen Shop nacheinander – und das eben immer mit viel Erfolg. Schöne Beispiele dafür sind die Magento Shops: Zalando.de, 7trends.de, deckenleuchten-lampen.de, enamora.de, gartenmoebel-experte.de, moebel-profi.de, mybrands.de, netzoptiker.de, pendelleuchte24.de, tischlampe24.de, wandlampe24.de.

Zurück zu DealStreet – das Geschäftsmodell sieht auf den ersten Blick gut aus – es funktioniert wie folgt: Der Startpreis liegt immer bei 0 Euro, die Auktionen hat eine maximal Laufzeit von 24 Stunden. Das Abgaberecht muss vorab für € 50 Cent zum Einzelpreis erworben werden.  Gibt man ein Gebot ab, steigt der  Auktionspreis um 10 Euro-Cent und die Auktion verlängert sich automatisch um bis zu 20 Sekunden. Wenn keine weiteren Gebote mehr abgegeben werden, gewinnt der letzte Bieter die Auktion.

Will ein Unternehmen dieses Modell-Verfahren bei halbwegs ehrlicher Durchführung anwenden – was beispielsweise faire Direktkaufpreise und keine Manipulation der Auktionen erfordert, damit die Verbraucherzentralen mitspielen –, wird es schwer gegen die zahlreichen kleinen Anbieter zu konkurrieren, die in ausländischen Gesetzesparadiesen sitzen und die deutschen Gesetze teilweise großzügig biegen.

Und so ist es auf einem kleinen Markt, indem Kunden nicht gerade auf langfristige Bindung und Vertrauen stehen, auch nicht ganz so einfach erfolgreich zu bestehen.  Hinzu kommt, dass es andere Unternehmen, die Ihren Firmensitz ausserhalb von Deutschland haben, manchmal auch deutlich leichter haben….

Aktueller Wettbewerber von DealStreet ist zum Beispiel die seit 2005 in Deutschland ansässige Auktionsplattform Swoopo.de.

In Anlehnung an: gruenderszene.de

Dieser Beitrag wurde am von in News veröffentlicht. Schlagworte: , , .

Über Tom Adebahr

Ich brenne für den E-Commerce und habe das Glück in einem spannenden Internet-Unternehmen in leitender vertrieblicher Position angestellt zu sein. Ein Faktor für meine überdurchschnittliche Motivation war schon immer meine Einstellung zur Arbeit. Ich habe viel Freude an dieser und genieße es, ins Büro zu fahren und das eigene Wissen um das meiner Kollegen zu ergänzen, um im Team effizient und erfolgreich zu sein.

5 Gedanken zu „Dealstreet.de – keine weitere Finanzierung

  1. Pingback: Blogschau: Die eCommerce-Artikel der Woche (KW 19)

  2. Pingback: Frage zu DealStreet!? | auktionen

  3. Pingback: Blogschau: Die eCommerce-Artikel der Woche (KW 19) » eCommerce Lounge

Kommentare sind geschlossen.