Archiv der Kategorie: Auktionsplattformen

Auvito

Auvito.de ist in erster Linie eine kostenlose Auktionsplattform, für Käufer und Verkäufer. Der Dienst finanziert sich durch platzierte Werbebanner.  Als Online-Shop-Betreiber könnte es also durchaus sinnvoll sein, seine Produkte hier zu integrieren. Einige Dinge sind dennoch aufpreispflichtig, wie z.B. das Hervorheben von Auktionen – was man in der Form bereits aus dem Hause Ebay kennt.

Einige Shopsysteme, wie XT-Commerce, Plenty und Afterbuy können bequem auf eine fertige Schnittstelle zurückgreifen:
http://www.auvito.de/

Swoopo

Swoopo (ehemalis Telebid) ist noch ein relativ junges Angebot im Internet und funktioniert im Vergleich zu Ebay anders. Gezahlt wird für jedes Angebot eine Gebühr von 50 Cent. Immer wenn ein User auf das Auktionsprodukt bietet, steigt der Artikelpreis um 10 Cent und gleichzeitig verlängert sich die Auktion um weitere 30 Sekunden.  Sofern keiner mehr mitbietet läuft die Auktion automatisch aus und der Teilnehmer mit dem letzten Gebot gewinnt die Auktion.

Es ist eine ganz besondere Art von Auktion und Sie macht als User Spaß  – sehr aufregend. Anders als Ebay und einfach gut.

Für einen Onlineshopbetreiber sind solche Arten von Auktionen oft mit viel Aufwand verbunden. Es bedarf einer separaten Schnittstelle, bzw. der Nutzung der Oberfläche von Swoopo.

Quellinformationen:
http://www.deutsche-startups.de/2009/04/07/75-millionen-euro-fuer-swoopo/

Swoopo ging 2005 in Deutschland an den Start. Hierzulande werden nach eigenen Angaben rund 7.500 Artikel pro Monat versteigert. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Swoopo einen Umsatz in Höhe von 21,7 Millionen Euro. Das Internet-Auktionshaus beschäftigt derzeit 60 Mitarbeiter. Für dieses Jahr sind noch weitere Länderstarts in Europa, Asien und Nordamerika geplant”, sagt Vorstand Gunnar Piening. Momentan ist Swoopo in Deutschland, Großbritannien, Spanien, den USA und Österreich aktiv.

Teilt uns gerne Eure Erfahrungen mit!

Ebay

Ebay ist wohl die bekannteste Online-Auktionsplattform. Hier kann man als Powerseller oder Privatperson Neu- und Gebrauchtware verkaufen oder ersteigern. In den letzten Jahren ist vermehrt festzustellen, dass viele Powerseller sich mehr und mehr aus dem Ebay-Geschäft zurückziehen.

Die Gebühren wurden stark angezogen und es sind deutlich weniger User im Portal von Ebay unterwegs. Auswertung von Google Trends: http://trends.google.com/websites?q=ebay.de&sa=N&geo=DE
Wo diese User hingegangen sind ist vemutlich gar nicht so schwer festzustellen. Mit unter verantwortlich für die leichte Abwärtskurve könnten Amazon und Produkt- und Preisvergleichsdienste sein.

Die starken Umbaumaßnahmen der Konzernstruktur zeigen auf, das etwas nicht mehr stimmt.

Wie ist Eure Erfahrung mit Ebay, lohnt es sich noch zu verkaufen?