Blog als Schaufenster für einen Onlineshop – Tipps

Was bringt uns die Integration eines Blogs in bzw. um den eigenen Onlineshop herum? Dieser Frage möchten wir nachgehen. Zunächst einmal gilt es häufig gestellte Fragen zu beantworten.

  • Was ist bloggen?
    • Wir als Onlineshopbetreiber sollten Ankündigungen von neuen Produkten, sowie Beststeller oder besondere Rabatte und Gewinnspiele bloggen und diese Beiträge themenrelevant auf die Keywords mit dem Onlineshop verbinden. Dabei verlinken wir nicht nur auf die Startseite des Onlineshops, sondern optimaler Weise auch auf die Landingpage des Produktes (Produkt-Detail-Seite). Von dieser kann der Kunde das Produkt direkt in den Warenkorb legen. Verlinkt werden können aber auch Kategorien, Suchergebnisse, Sitemaps und Kategorieübersichtseiten. Bei der Präsentation von Produkten in der Form des Blog-Eintrags sollten wir nicht Bilder verzichten. Anfänglich ist zwar nur Google auf dem Blog unterwegs… doch das ändert sich schnell. User interessieren sich selbst nach vorherigem Auffinden des Blogpostes über passende Schlüsselberichte nicht unbedingt für so viel Text! Gestalten wir dies also möglichst geschmackvoll…
  • Wie häufig wird gebloggt?
    • Unsere Empfehlung für die Anzahl an Blogbeiträgen pro Arbeitswoche sind 2-3. Sollten mehr geschrieben werden, stellt dies kein Problem dar, jedoch gilt es zu bedenken, dass wir eine Mindestanzahl festsetzen und auch einhalten sollten. Google wertet laut SEOs auch Aktualität von Webseiten aus. Demnach ist es sinnvoller, jedes Mal, wenn der Google Bot vorbeikommt, entsprechend neues hochqualifiziertes Futter für diesen bereit zu halten. D.H: Sollten wir also mal nicht zum Schreiben kommen und die verpassten Einträge nachholen wollen, so empfehlen wir, nicht alle Beiträge gleichzeitig online zu schalten, sondern auch vorzudatieren und nach und nach online zu schalten.  Vergleichen wir das mit Sport – Es bringt schließlich auch nichts an einem Tag 6 Sporteinheiten zu absolvieren. Lieber kontinuierlich dabei bleiben und 3 mal die Woche eine Sporteinheit absolvieren, als alles auf einmal. Der  Trainer/Google Bot würde dann vermutlich sagen, mensch, toll, dass Du Sport gemacht hast – aber Du musst das regelmäßig machen.
  • Wer bloggt im Urlaub oder bei Krankheit?
    • Mit den meisten Blogsystemen lassen sich Beiträge auch vordatieren. So sind wir bequem in der Lage in den Urlaub fahren zu können und gleichzeitig im Blog Beiträge online zu stellen.
    • Wenn es um Aktualität und News geht – wer kann schon in die Zukunft schauen – wird dies natürlich schwieriger. Haben wir einen Shopangestellten, der wiederum kompetent genug ist, trauen wir Ihm das Bloggen sicher gern zu. Mit mehreren Personen an einem Blog zu bloggen macht generell auch viel mehr Freude. Hier könnten wir uns eine Aufteilung nach Fachgebieten gut vorstellen.
  • Mit welcher Software sollte gebloggt werden?
    • Wir würden auf Grund der extrem hohen Flexibilität und der Hilfe, die es im ganzen Internet dazu gibt, WordPress empfehlen.  Jedoch sei an dieser Stelle erwähnt, dass auch jede andere Software durchaus Ihre Vorteile haben kann.
  • Warum überhaupt bloggen?
    • Ein Blog ist dafür entwickelt worden, möglichst schnell und effizient mit externen Systemen kommunizieren zu können und sich zu vernetzen. Sobald ein Beitrag veröffentlich worden ist, sorgt das Blogsystem automatisch für die Bekanntgabe, dass etwas neues auf dem Blog passiert ist. Dies wiederum animiert Suchmaschinen-Bots schnell diese Seite zu besuchen und diese neuen Inhalte in die Suchmaschinen aufzunehmen.

Anzeige

Blog als Schaufenster:

Wir betrachten ein Blog generell als das Schaufenster eines Ladengeschäftes. Haben wir ein Ladengeschäft ohne Schaufenster, kommen zu uns nur Kunden, die durch Empfehlung wiederum Anderer kommen. Das kann langfristig einfach zu wenig sein, um ein Geschäft am Leben zu erhalten.

Die Ladenmiete ist mit Schaufenster sicher höher, als die ohne… auch der Aufwand der Dekoration, für den ständigen Wechsel der Optik und Ware ist nicht zu unterschätzen. Aber… das Schaufenster lockt eben auch potenzielle Kunden in den Laden, die einfach an dem Geschäft vorbeigerannt wären. Genaus so sehen wir das Blog. Ändern wir also regelmäßig das Schaufenster ab, mögen die potenziellen Kunden das und kommen am Ladengeschäft auch immer wieder gern vorbei und werden so zu Kunden. Kunden, die wir ohne Schaufenster nicht gehabt hätten.

Zudem öffnet das Blog die Ladentür und teilt allen potenziellen Kunden per Ausruf (Ping) mit, dass es bei uns neue Ware gibt und diese für einen bestimmten Zeitraum besonders preiswert angeboten werden kann….

Liebe Onlineshop-Betreiber… bitte fangt an zu bloggen 🙂

Dieser Beitrag wurde am von in Blogs und Blogger veröffentlicht. Schlagworte: , .

Über Tom Adebahr

Ich brenne für den E-Commerce und habe das Glück in einem spannenden Internet-Unternehmen in leitender vertrieblicher Position angestellt zu sein. Ein Faktor für meine überdurchschnittliche Motivation war schon immer meine Einstellung zur Arbeit. Ich habe viel Freude an dieser und genieße es, ins Büro zu fahren und das eigene Wissen um das meiner Kollegen zu ergänzen, um im Team effizient und erfolgreich zu sein.

27 Gedanken zu „Blog als Schaufenster für einen Onlineshop – Tipps

  1. Michael Vieten

    Wir bloggen schon deshalb, weil die deutsche Rechtsprechung es einem schwer macht, andere Kommunikationsformen wie z.B. Newsletter und E-Mails rechtssicher einzusetzen.
    Wir möchten unseren Blog nicht mehr missen. Für uns ist das die ideale Form der Unternehmenskommunikation.

  2. Pingback: Web-Offensive ∫ Blog als Schaufenster für einen Onlineshop

  3. Georg

    Wir bloggen ebenfalls rund um das Thema Mode, Musik und Kunst.

    Wir nutzen WordPress und versuchen täglich einen Beitrag zu leisten, wobei langweilige 1-2 Zeiler „googletechnisch“ nicht viel bringen werden.
    Wir haben hier die beste Erfahrung mit Texten jenseits der 160 Wörter gemacht.

  4. Pingback: Google Algorithmus für Onlineshops » Google, Links, Domain, Shop-Betreiber, Kunden, Traffic » ShopTrainer

  5. Pingback: Shop, Bloggen und Twitter lässt sich mit xlurl.de verbinden » Twitter, Wordpress, Links, Plugin, Shopbetreiber, xlUrlde » ShopTrainer

  6. Glitzerladen.de

    Sehr schöner Beitrag.

    Wir haben WordPress ganz einfach via Fishpigs in Magento integriert. Das funktioniert wunderbar und geschieht mittem im Shop.

    1. ShopTrainer.de Beitragsautor

      Klasse Idee, die Magento Extension hatten wir auch ausprobiert, hatte bei uns jedoch nur Probleme verursacht. Welche Magento Version wird bei Ihnen verwendet? Haben Sie weitere Informationen dazu?

  7. Stefan

    Ich finde es sehr sinnvoll parallel zu einem Onlineshop auch zu bloggen. Auf diese Art kann man recht einfach themenrelevante Artikel veröffentlichen die dann auf die entsprechenden Seiten im eigenen Shop linken. Viele Internetuser suchen erst mal gezielt in Blogs nach Informationen über Produkte bevor sie etwas kaufen. Es wäre also sehr sinnvoll wenn dieser Besucher dann vom Blog aus direkt zu einem Shop weiter klicken kann. Würde er erst in der Suchmaschine einen Shop suchen müssen dann würde er ganz bestimmt bei der Konkurrenz kaufen.

  8. tractivetours.at

    Habe parallel zu meiner Webseite auch einen Blog auf WordPress gestartet und ich muss wirklich sagen, dass ich es schwierig finde neben der ganzen Arbeit, die täglich zu erledigen ist, noch etwas im Blog zu schreiben. Dennoch versuche ich es so gut wie möglich und man merk doch, dass einige Leute über den Blog unsere Webseite besuchen…

  9. Thomas

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass in meinem Blog nicht wirklich gelesen wird. Die Besucher wollen sich lieber die Angebote direkt im Shop angucken.

    Ein Blog ist aber sehr gut geeigent, um mehr Besucher aus der organischen Suche in den Shop zu bekommen.

    Vor zwei wochen habe ich mir eine neue Domain zugelegt http://www.klappmatratzen.org und heute gleich mal einen Blog (wordpress) in einem Unterverzeichnis installiert.
    Da die Beiträge sowieso kaum gelesen werde, habe ich den Blog nicht Blog genannt sondern „klappmatratze“. Der Blog ist also auf http://www.klappmatratzen.org/klappmatratze zu finden.

    Der Trick hierbei ist, dass ich versuche das Keyword „Klappmatratze“ in den serps zu pushen. Alle Beiträge, die ich im Blog veröffentliche, werden dieses für mich wichtige Keyword stärken.

    Aus diesem Grund sollte man seinen Blog nicht einfach Blog nennen, da viel zu viel Potenzial verschenkt werden würde.

    Ebenso ist die interne Verlinkung überaus wichtig. Alle meine Blogkategorien werden eine Extrabox im Shop bekommen, die von allen Seiten erreichbar ist. Ebenso setzte ich in meinem Blog eine Box, die alle Shopkategorien beinhaltet.

    Falls noch jemand gute Tipps hat, bitte posten! 🙂

    Soviele Artikel finden man ja leider nicht über dieses Phänomen im Internet…

  10. Stefan

    Blogs werden immer häufiger gezielt eingesetzt, um mehr Kunden auf den eigenen Onlineshop zu locken. Allerdings sollte sich auch jeder Shopbetreiber von Anfang an bewusst sein, das er seinen Blog auch regelmäßig pflegen muss. Kaum etwas ist mehr geschäftsschädigend, als ein Blog, um den sich niemand mehr kümmert. Potentielle Kunden würden dann schnell vermuten, das der Händler beim Service ähnlich unmotiviert arbeitet.

Kommentare sind geschlossen.